Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die auf dem Gelände der Messe Frankfurt gefunden wurde, konnte am Freitag erfolgreich entschärft werden. 
+
Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die auf dem Gelände der Messe Frankfurt gefunden wurde, konnte am Freitag erfolgreich entschärft werden. 

Verkehr stark eingeschränkt

Nach Entschärfung in Frankfurt: Experte verrät, was mit Bombe passiert

  • Kerstin Kesselgruber
    vonKerstin Kesselgruber
    schließen
  • Svenja Wallocha
    Svenja Wallocha
    schließen
  • Isabel Wetzel
    Isabel Wetzel
    schließen

In Frankfurt wird eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Die Behörden ziehen eine erste Bilanz. Der News-Ticker. 

  • Bei Bauarbeiten auf dem Gelände der Messe Frankfurt wurde am Dienstag (02.06.2020) eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. 
  • Am Freitag (05.06.2020) ist die Bombe entschärft worden, ein großer Bereich an der Messe Frankfurt wurde evakuiert
  • Die Verantwortlichen sind zufrieden mit dem Ablauf der Entschärfung der Bombe

+++ 15.39 Uhr: Nach der Entschärfung der Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die Anfang der Woche an der Messe Frankfurt gefunden worden war, ziehen die Beteiligten eine erste Bilanz.

„Die Entschärfung lief hervorragend“, fasst Thomas Rech, Dezernatsleiter Sicherheit und Ordnung vom Regierungspräsidium Darmstadt zusammen.„Den Wasserstrahlschneider haben wir nicht gebraucht“, sagte Rech zu Sabine Schramek, der FNP-Reporterin vor Ort. „Und die Windung ließ sich händisch richtig gut lösen“. 

Um genau 13.25 Uhr war die 500 Kilo Bombe entschärft. In knapp einer Stunde Arbeit durch den Kampfmittelräumdienst mit acht Personen. 

Messe Frankfurt: Entschärfte Bombe wird von Fachleuten zerstört 

Spezielle Schutzausrüstung haben die Kampfmittelräumdienst-Mitarbeiter nicht getragen. „Bei so einer Bombe bringt auch die beste Schutzausrüstung nichts“, so Rech. Dass sich zwei Zünder so leicht entfernen lassen, wie bei der Frankfurter Bombe, sei nicht häufig der Fall. Die Bombe wurde auf einem Transporter zum Zerstören durch Fachleute gebracht. 

Erik Hessenmüller, Einsatzleiter der Polizei, hat ebenfalls nur Positives zu berichten. „Der Einsatz lief hervorragend. Die Leute waren vernünftig und haben ihre Wohnungen weitgehend pünktlich verlassen. Nur einer wollte nicht. Wir mussten ihm Platzverweis erteilen und haben ihn in Gewahrsam nehmen müssen.“

Bombenentschärfung in Frankfurt: Straßensperren fallen Stunden früher als gedacht

Matthias Heinrich, Leiter der Stadtpolizei Frankfurt, ist ebenfalls zufrieden. „Es standen nur wenige Autos im Sperrgebiet. Die meisten sind wohl schon rechtzeitig vorher weggefahren.“ Neu für eine Bombenentschärfung sind die Hygienevorschriften auch für die Feuerwehr. „Trotzdem lief alles bestens im Zeitplan. Das Gesundheitsamt war nicht für psychosozialen Dienst da, sondern auch mit Hygienikern. Trotz der ungewohnten Corona-Situation war der Ablauf reibungslos.“

Marco Schmitz, Kreisbereitschaftsleiter vom DRK, stimmt zu. „Besser geht‘s nicht.“ Die 24 Personen, die in die Messehalle 11 gekommen waren, sind auf dem Heimweg. Die Straßensperren werden entfernt. Gut vier Stunden früher, als gedacht. 

Bomben-Entschärfung in Frankfurt: Nur wenige kommen zu Betreuungsstelle 

+++ 14.15 Uhr: Wie die  Feuerwehr Frankfurt kurz nach der erfolgreichen Entschärfung der Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg mitteilte, konnten die Spezialisten vom Kampfmittelräumdienst diesmal keine sogenannte Raketenklemme verwenden. Diese wird aus der Ferne betätigt: Beide Zünder stecken hinter einer Art Kragen. Glücklicherweise gelang jedoch der Versuch, die Zünder des Blindgängers vorsichtig soweit herauszudrehen, dass sie anschließend gezielt und ohne Gefahr gesprengt werden konnten.

Der Großteil der Bewohner, die von der Evakuierung betroffen waren, hatten sich während der Entschärfung privat eine Aufenthaltsmöglichkeit gesucht. In der Betreuungsstelle in der Messehalle 11 nahmen in der Spitze 24 Anwohner das Angebot wahr. Insgesamt waren rund 100 Einsatzkräfte von Freiwilliger Feuerwehr, Berufsfeuerwehr, dem Bürgertelefon und den Hilfsorganisationen aus Frankfurt eingesetzt. Ebenso zahlreiche Kräfte der Landespolizei sowie des Ordnungs- und Gesundheitsamtes der Stadt Frankfurt.

Frankfurt: Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft - OB Feldmann vor Ort

+++14.05 Uhr: Die Weltkriegsbombe auf dem Frankfurter Messegelände ist entschärft. Freude für die Bewohner, die nun bald wieder in ihre Wohnungen zurück können. Auch Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) ist vor Ort. Er geht zu den von der Evakuierung betroffenen Leuten in der Messehalle 11 und verteilt Gutscheine für Museumsbesuche in Frankfurt. „Die Gutscheine haben wir quasi über Nacht gedruckt“, so Feldmann. 

Noch dürfen die Leute jedoch nicht gehen, aber sie packen ihre Sachen ganz langsam zusammen, berichtet Reporterin Sabine Schramek. Um 14.15 Uhr werden weitere Informationen bekannt gegeben. Oberbürgermeister Feldmann ist zufrieden. „Schön, dass alles gut ausgegangen ist. Es ist schlimm genug, dass wir die Altlasten aus der Nazizeit immer noch im Boden haben.“ 

+++ 13.49 Uhr: Die Weltkriegsbombe auf dem Gelände der Messe Frankfurt wurde durch den Kampfmittelräumdienst erfolgreich entschärft. Alles verlief nach Plan. Die Absperrungen zum Gefahrenbereich werden jetzt wieder aufgehoben. 

Damit wird auch die Evakuierung des Bereichs aufgehoben und alle Anwohner dürfen in ihre Wohnungen zurückkehren. 

Messe Frankfurt: Die 500 kg Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg konnte erfolgreich entschärft werden

+++ 13.44 Uhr: Entschärfung geglückt! Die Bombe auf dem Gelände der Messe Frankfurt konnte durch den Kampfmittelräumdienst erfolgreich entschärft werden. 

Plan der Feuerwehr Frankfurt zum Gefahren- beziehungsweise Evakuierungsbereich

+++13.24 Uhr: In Kürze soll der Kampfmittelräumdienst mit der Entschärfung der 500 Kilo schweren Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg beginnen. Im günstigsten Fall werde die Entschärfung rund eineinhalb Stunden dauern, sagte ein Sprecher des Regierungspräsidiums Frankfurt. Geplant sei, die beiden Zünder herauszuschrauben. Sollte das nicht möglich sein, sollen sie mit Hilfe einer Wasserstrahlmaschine abgesägt werden.

+++ 13.18 Uhr: Einige Anwohner erkundigen sich bereits auf Twitter, wann sie wieder in ihre Wohnungen können. Das wird wohl noch eine Weile dauern. Aktuell warten erstmal alle auf den Startschuss. 

Bombenentschärfung an der Messe in Frankfurt: Bald geht es los

+++ 12.52 Uhr: Unsere Reporterin vor Ort, Sabine Schramek, hält uns auf dem aktuellsten Stand! Noch warten alle geduldig auf den Start: Vor der Evakuierungshalle stehen rund 20 Polizei-, Feuerwehr und Rettungswagen. Im Saal der Messehalle 11 ist es ruhig. Alle warten gespannt darauf, dass es losgeht. Von einem freien Platz neben der Messehalle startet eine Drohne. Sie brummt über den Köpfen der Einsatzkräfte, dreht eine Runde und landet wieder. Lange kann es nicht mehr dauern, bis das Kampfmittelräumkommando mit der Entschärfung der Bombe beginnt. 

Eine Drohne schwebt über dem Gelände der Messe Frankfurt. Bald geht es los.

Evakuierung zur Bombenentschärfung: Etwa 20 Personen nutzen die Aufenthaltsmöglichkeit 

+++ 12.37 Uhr: In der Messehalle 11 ist eine Aufenthaltshalle für alle geöffnet, die nicht wissen, wohin. 340 Plätze an zweier und Vierertischen sind aufgestellt. „Im Notfall ist auch Platz für 600 Leute“, sagt Armin Bender, Abschnittsleiter der Betreuungsstelle Messe vom Deutschen Roten Kreuz. Aktuell nutzen diese Möglichkeit jedoch nur 20 Personen. 34 ehrenamtliche Mitarbeiter vom DRK sind hier und drei Mitarbeiter vom Gesundheitsamt, die sich um die Leute in der Halle kümmern.

Auch hier gelten Corona-Schutzmaßnahmen: Wer sich in der Halle aufhalten möchte, muss Maske tragen, sich die Hände desinfizieren und sich in einer Liste eintragen. 

Bilder: So läuft die Bombenentschärfung in Frankfurt ab

Bombenentschärfung Frankfurt
Bombenentschärfung Frankfurt © Boris Roessler
Bombenentschärfung Frankfurt
Bombenentschärfung Frankfurt © Boris Roessler
Bombenentschärfung Frankfurt © Rainer Rüffer
Bombenentschärfung Frankfurt © Rainer Rüffer
Bombenentschärfung Frankfurt © Rainer Rüffer
Bombenentschärfung Frankfurt © Rainer Rüffer
Bombenentschärfung Frankfurt © Rainer Rüffer
Bombenentschärfung Frankfurt © Rainer Rüffer
Bombenentschärfung Frankfurt © Rainer Rüffer
Bombenentschärfung Frankfurt © Rainer Rüffer
Bombenentschärfung Frankfurt © Rainer Rüffer

Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Frankfurt: Es kann Knallen

+++ 12.33 Uhr: Der Kampfmittelräumdienst weist darauf hin, dass es bei der Entschärfung der Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg zu Knallgeräuschen kommen kann. Das bedeutet jedoch nicht, dass etwas schiefgelaufen ist. Es bestehe kein Grund zur Sorge. 

+++ 12.25 Uhr: Mithilfe eines Polizeihubschraubers wird nochmal genau überprüft, ob sich nicht doch noch irgendwo Personen im gesperrten Bereich befinden. Um 12 Uhr sollte die Entschärfung beginnen. Leider gibt es immer wieder Verzögerungen bei Evakuierungen. Der Grund: Uneinsichtigkeit. 

Evakuierung zur Entschärfung - Manche Bürger sind uneinsichtig

Die Polizei ist ab 9 Uhr mit vielen Einsatzkräften auf den Straßen, die zur Sperrzone gehören, unterwegs. An jeder Klingel wird geläutet. In jedes Gebäude gegangen, um nachzusehen, ob alle ihre Wohnungen verlassen haben. Es sind noch viele Menschen in den Häusern. Die Polizeibeamten bitten die Bewohner freundlich, sich Sachen für den Tag mitzunehmen. Sie weisen auf die Aufenthaltsmöglichkeit in der Messehalle 11 hin. 

Manche wollen nicht raus. Sie diskutieren mit den Beamten. Auch ein Transportdienst vom DRK muss eine ältere Dame eine halbe Stunde lang überzeugen, sich wegbringen zu lassen. „Sie will nicht raus“. Nach einer halben Stunde ist sie überzeugt, dass es für ihre Sicherheit besser ist, mit der Ambulanz das Gebiet zu verlassen.

Bombenentschärfung in Frankfurt: Polizeihubschrauber kontrolliert Sperrzone 

+++ 12.00 Uhr: Der Gefahrenbereich ist geräumt. Das teilt die Feuerwehr um kurz vor 12.00 Uhr mit. Die Straßen sind jetzt gesperrt. Das Gebiet wird durch die Polizei Frankfurt mit einem Hubschrauber kontrolliert. Wenn die Polizei bestätigt, dass sich keine Personen mehr im Evakuierungsbereich befinden und die Freigabe erteilt, kann der Kampfmittelräumdienst in Kürze mit der Entschärfung beginnen. 

Bombenentschärfung an der Messe Frankfurt: Evakuierung in vollem Gange - Live-Ticker

+++ 10.15 Uhr: An der Betreuungsstelle in der Messehalle 11 haben sich bis zum aktuellen Zeitpunkt 15 Personen eingefunden. Bei der Feuerwehr Frankfurt haben sich bis zum frühen Morgen außerdem sieben Personen gemeldet, die bei der Evakuierung Unterstützung benötigen. Sie werden durch die Freiwilligen Feuerwehren und den Rettungsdienst aktuell aus dem Gefahrenbereich gebracht. 

Leer sind die Straßen im Vorfeld der Entschärfung einer Weltkriegsbombe, nachdem die Polizei das Gebiet abgeriegelt hat.

Polizeiwagen fahren durch die Straßen. Auch sie machen Durchsagen. „Achtung, Achtung. Auf dem Messegelände wird eine Bombe entschärft. Zu Ihrer eigenen Sicherheit, verlassen Sie bitte Ihre Wohnungen“. Aus Hauseingängen kommen Familien, Paare und einzelne Personen. Ein Pärchen mit einem Weimaraner mit lila Leine spaziert gemütlich die Europaallee lang. „Ich wohne seit fünf Jahren hier. Einmal im Jahr wird eine Bombe entschärft und wir evakuiert“, sagt der Mann lachend. Hündin Grace hat einen Knochen im Maul. „Was wir drei heute machen, wissen wir noch nicht. Immerhin regnet es nicht, da wird uns schon was einfallen“.

Frankfurt: Bombe an der Messe wird gegen Mittag entschärft - Live-Ticker

+++8.40 Uhr: Am heutigen Freitag (05.06.2020) wird die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg am Frankfurter Messegelände entschärft. Polizei und Feuerwehr bereiten sich aktuell vor. 

Bombenentschärfung in Frankfurt: Die Evakuierung ist in vollem Gange. Um 12.00 Uhr soll mit der Entschärfung begonnen werden. 

„Derzeit warten wir darauf, dass alle Personen den Bereich verlassen haben“, sagte ein Sprecher der Frankfurter Feuerwehr am Morgen. Danach werde die Polizei kontrollieren, ob das Evakuierungsgebiet 500 Meter rund um die Fundstelle menschenleer ist. „Wir hoffen, dass pünktlich um 12.00 Uhr mit der Entschärfung begonnen werden kann“, sagte der Feuerwehrsprecher. Wenn alles klappt kann die Sperrung gegen 18 Uhr wieder aufgehoben werden.

Frankfurt: Bombe an der Messe wird heute entschärft - Behinderungen im Verkehr

Update vom Freitag, 05.06.2020, 06.45 Uhr: Heute wird die Entschärfung einer 500 Kilogramm schweren Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg das Leben am Frankfurter Messegelände für mehrere Stunden lahmlegen. Ab 8.30 Uhr fahren Busse und viele Bahnen nicht mehr, Straßen wie die Theodor-Heuss-Allee werden ab spätestens 9.00 Uhr gesperrt. 

In Frankfurt wird eine Bombe entschärft: Der markierte Bereich wird evakuiert. 

Bis um diese Zeit müssen 2700 Menschen ihre Wohnungen und den gesamten gesperrten Bereich verlassen haben. Die Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes sollen um 12.00 Uhr mit der Entschärfung beginnen. Zuvor überprüft die Polizei, ob alle Menschen den Sperrbereich 500 Meter rund um die Fundstelle verlassen haben. Geplant ist, dass die Sperrungen bis 18 Uhr wieder aufgehoben werden können.

Entschärfung von Bombe in Frankfurt legt Verkehr in der Innenstadt lahm

+++ 17.06 Uhr: Große Einschränkungen sind beim Verkehr in der Innenstadt von Frankfurt am Freitag (05.06.2020) zu erwarten. Straßen werden gesperrt, Straßenbahnen und Busse fahren nicht mehr. Auch die S-Bahnen des RMV sind betroffen.

Ab 8.30 Uhr fahren rund um das Messegelände Busse und viele Bahnen nicht mehr. Straßen, wie die A 648, die Friedrich-Ebert-Anlage, die Theodor-Heuss-Allee, die Europa-Allee, die Emser Brücke und die Senckenberganlage, werden ab spätestens 9 Uhr gesperrt. 

Voraussichtlich von den Sperrungen betroffen sein werden die S-Bahn-Linien S3, S4, S5 und S6. Ebenfalls betroffen sind die RMV-Bahnlinien RE30, RB34, RB40, RB41, RE98, RE99 sowie diese Linien der VGF in Frankfurt: U4, U5, Tram 16 und 17, Bus 46, 50 und 64. Sie ändern ihre Routen oder stellen den Betrieb ganz ein. Detaillierte Informationen zu den Änderungen wegen der Bomben-Entschärfung in Frankfurt stellt der RMV bereit.

Bombe in Frankfurt wird entschärft: Feuerwehr hat wichtige Infos

+++ 15.55 Uhr: Am Freitag (05.06.2020) wird eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg im Gallusviertel in Frankfurt auf dem Messegelände entschärft. Die Feuerwehr Frankfurt sowie das Ordnungsamt weisen darauf hin, dass es für den Zeitplan wichtig ist, dass alle Personen im Evakuierungsbereich rechtzeitig ihre Wohnungen verlassen. 

„Der angedachte Zeitplan kann nur eingehalten werden, wenn alle mitmachen“, so Feuerwehr-Sprecher Rainer Heisterkamp. „Ein pünktlicher Beginn ist wichtig.“

Frankfurt: Bombe an der Messe wird entschärft – Alle Infos zur Evakuierung

Update vom Donnerstag, 04.06.2020, 11.48 Uhr: In Frankfurt wurde auf dem Gelände der Messe eine US-amerikanische 500-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Die Bombe ist abgesichert und befindet sich laut Feuerwehr in einer stabilen Lage. Die Entschärfung durch Experten des Kampfmittelräumdienstes ist für diesen Freitag (05.06.2020) geplant. Etwa 2700 Personen sind von der Evakuierung betroffen. Nun gab die Feuerwehr Frankfurt weitere Details bekannt:

  • Alle Personen müssen am Freitag (05.06.2020) bis 9 Uhr den zu evakuierenden Bereich verlassen haben. Auch das Einkaufszentrum Skyline Plaza liegt in diesem Gebiet.
In Frankfurt wird eine Bombe entschärft: Der markierte Bereich wird evakuiert. 
  • Hilfsbedürftige oder bettlägerige Menschen werden durch die Rettungsdienste und Katastrophenschutzeinheiten evakuiert und zur Betreuungsstelle oder anderen Einrichtungen gebracht. Für einen Transport können sich betroffene Personen noch bis Donnerstag (04.06.2020) um 18 Uhr über das Bürgertelefon (069/212-111) oder online über den Link zur Transportanmeldung registrieren.
  • Ab 08.30 Uhr wird der öffentliche Nahverkehr von U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen in dem betroffenen Bereich eingestellt. Der S-Bahnbetrieb wird mit Ausnahme der S-Bahnstation Messe bis 10.30 Uhr aufrechterhalten. Ab 10.30 Uhr müssen die S-Bahnen zwischen Frankfurt West und Galluswarte den Betrieb komplett einstellen. Die S-Bahn-Station Messe wird ab 08.30 Uhr nicht mehr angefahren. Weitere Infos gibt es auf www.rmv-frankfurt.de.
  • In der Messehalle 11 wird während der Evakuierung eine Betreuungsstelle (erreichbar über die „Straße der Nationen/Tor West“) eingerichtet. Diese ist ab 8 Uhr geöffnet. Aufgrund der Corona-Pandemie sind dort Abstandsregelungen einzuhalten und Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen. Außerdem werden Kontaktdaten aufgenommen.
  • Personen, die sich derzeit wegen Corona in Quarantäne befinden, sollen sich unter der 069/212 44374 melden oder sich mit dem Gesundheitsamt per E-Mail an info.infektiologie@stadt-frankfurt.de in Verbindung setzen.
  • Haustiere müssen über die Dauer der Evakuierung entweder daheim gelassen oder mitgenommen werden – jedoch nicht zu den Notunterkünften. Während der Entschärfung der Bombe können Tiere nicht in den Wohnungen betreut werden.
  • Über die Dauer der Entschärfung gibt es noch keine konkreten Angaben. Das Ende der Sperrungen wird voraussichtlich gegen 18 Uhr erwartet und wird durch Rundfunkdurchsagen sowie über die Social-Media-Kanäle bekannt gegeben.

Frankfurt: Weltkriegs-Bombe an der Messe wird entschärft – Infos zur Evakuierung

+++ 18.33 Uhr: Die Behörden haben Details zu der Entschärfung der Weltkriegs-Bombe bekanntgegeben, die auf dem Gelände der Messe Frankfurt gefunden wurde. Demnach müssen am Freitag (05.06.2020) bis 9 Uhr rund 2700 Frankfurter ihre Wohnungen und das Evakuierungsgebiet verlassen haben. Dieses umfasst beinahe das gesamte Messegelände sowie mehrere angrenzende Straßen. Eine interaktive gibt es online. Auch das Einkaufszentrum Skyline Plaza muss geräumt werden. Pflegeheime oder Krankenhäuser sind laut Polizei und Feuerwehr nicht betroffen. 

Bombe in Frankfurt gefunden: Gebiet rund um Messe wird evakuiert

In der Messehalle 11 wird während der Bomben-Entschärfung eine Betreuungsstelle eingerichtet – natürlich unter Beachtung der Corona-Regeln. Ab 8.30 Uhr fahren keine Bahnen und Busse mehr durch das Evakuierungsgebiet. Die S-Bahnen in Frankfurt sollen wie gewohnt fahren, sie halten jedoch nicht mehr an der Station Messe.  

Wann die betroffenen Frankfurter wieder in ihre Wohnungen zurück können, ist unklar. Über die Dauer der Bomben-Entschärfung könne man noch keine konkreten Angaben machen, hieß es. Das Ende der Sperrungen sei für 18 Uhr zu erwarten. Es werde über Rundfunk und Social Media verkündet. Anwohner sind gebeten, ihre Nachbarn über die Maßnahmen zu informieren. Es werden auch Flugblätter verteilt.

Frankfurt: Bombe wird am Freitag, 05. Juni, entschärft 

+++ 16.13 Uhr: Wie die Feuerwehr Frankfurt nun auf Twitter mitteilte, wird die Entschärfung der Weltkriegsbombe auf dem Messe-Gelände am kommenden Freitag (05.06.2020) im Laufe des Tages stattfinden. Genaue Zeiten und Informationen zum Evakuierungsbereich sollen folgen.

Frankfurt: Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg auf Messe gefunden – Details zur Entschärfung

+++ 15.06 Uhr: An der Messehalle 5 im Frankfurter Stadtteil Gallus ist bei Bauarbeiten eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. 

Laut Angaben der Feuerwehr sollen Informationen zum Zeitpunkt der Entschärfung und dem dafür erforderlichen Evakuierungsbereich noch am heutigen Mittwoch (03.06.2020) folgen. Fest steht jedoch bereits, dass die Entschärfung in den nächsten Tagen stattfinden soll.

Frankfurt: Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg auf Messe gefunden

Erstmeldung vom Mittwoch, 03.06.2020, 10.27 Uhr: Frankfurt – Auf dem Gelände der Messe Frankfurt ist am Dienstag (02.06.2020) bei Bauarbeiten eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Die Bombe wurde im Bereich der Messehalle 5 gefunden.

Frankfurt: Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg auf dem Messegelände gefunden

Nach Angaben der Feuerwehr und des Ordnungsamtes in Frankfurt ist die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg abgesichert und befindet sich in einer stabilen Lage. Der Kampfmittelräumdienst des Landes Hessen und das Ordnungsamt der Stadt Frankfurt am Main werden am Mittwoch (03.06.2020) im Laufe des Tages den Zeitpunkt der Entschärfung und den dafür erforderlichen Evakuierungsbereich festlegen. 

Alle Personen, die in der Umgebung rund um das Messegelände wohnen oder arbeiten, werden gebeten, sich zu informieren. Die Feuerwehr Frankfurt veröffentlicht Informationen für Anwohner auf www.feuerwehr-frankfurt.de.

Häufig Funde von Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg in Frankfurt

Funde von Weltkriegsbomben sind in Frankfurt keine Seltenheit. Im September wurde eine Bombe im Frankfurter Riederwald entschärft. Die Menschen, deren Häuser evakuiert wurden, wurden rührend versorgt. Spektakuläre Bilder entstanden bei einer anderen Sprengung einer Weltkriegsbombe im Main in Frankfurt. Ein großer Teil der Frankfurter Innenstadt musste dafür evakuiert werden.

Sobald weitere Informationen vorliegen, wird dieser Artikel aktualisiert. 

Sabine Schramek (iwe)

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren