Kontrollen der Bundespolizei

Flughafen Frankfurt: Zahlreiche Verstöße gegen Corona-Einreisebeschränkungen

  • Isabel Wetzel
    VonIsabel Wetzel
    schließen

Aus Sorge vor der Verbreitung der Corona-Virusvarianten hat die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt die Einreisekontrolle verschärft - und zahlreiche Verstöße festgestellt.

Frankfurt ‒ Bund, Länder, Politiker, Virologen und auch die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen empfehlen in der aktuellen Corona-Lage dringend auf Reisen zu verzichten. Insbesondere die Virusvarianten und Mutationen können sich sehr leicht in Europa und weltweit verbreiten. Trotzdem sind immer noch viele Menschen unterwegs. Deshalb gelten mittlerweile strenge Regeln, ob und wie Flugreisende nach Deutschland einreisen dürfen, an Flughäfen gilt eine verschärfte Maskenpflicht und auch Fluggesellschaften, wie die Lufthansa, verschärfen die Corona-Regeln in den Flugzeugen.

Die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen kontrolliert Flüge aus sogenannten Hochinzidenz- und Virusvarianten-Gebieten seit dem 24. Januar deutlich strenger. Zur Eindämmung der Corona-Pandemie und insbesondere aus Sorge vor der rasanten Verbreitung der Virusvarianten (Mutationen) in Europa, gelten auch in Deutschland und am Frankfurter Flughafen besondere Regeln und Reisebedingungen. Dazu gehören insbesondere die Überprüfung der digitalen und manuellen Einreiseanmeldungen sowie der erforderlichen Nachweise über einen aktuellen, negativen Corona-Test. Passagiere, die unter eine Corona-Testpflicht fallen, müssen das negative Ergebnis unter anderem bei Flügen der Lufthansa Group, bereits bei Abflug auf Papier oder in einem elektronischen Dokument in deutscher, englischer oder französischer Sprache vorgelegen. 

Corona-Kontrolle am Flughafen Frankfurt: Fehlende Anmeldung, fehlender Corona-Test

Bei den verschärften Kontrollen der Bundespolizei seit Sonntag (24.01.2021), die in enger Abstimmung mit den Gesundheitsämtern und der Landespolizei Hessen durchgeführt werden, wurden bereits zahlreiche Verstöße gegen die geltenden Bestimmungen der Corona-Einreiseverordnung festgestellt. Das berichtet die Bundespolizeidirektion des Frankfurter Flughafens am Dienstag (26.01.2021). Die Beamten hatten direkt am Sonntag 17 inner- und 34 außereuropäische Flüge aus Hochinzidenz- und Virusvarianten-Gebieten kontrolliert. Insgesamt wurde allein am Sonntag bei 2.260 Passagieren am Frankfurter Flughafen die Einhaltung der Einreisevorschriften überprüft. Am Montag (25.01.2021) wurden dann bei ähnlichen Flugverbindungen noch einmal rund 1.900 Passagiere kontrolliert.

Verschärfte Einreisekontrollen: Beamte der Bundespolizei kontrollieren am Flughafen Frankfurt die Passagiere.

An den zwei Tagen wurden insgesamt 127 Verstöße gegen die Corona-Regeln bei der Einreise registriert. Wie die Polizei berichtet, fehlten beispielsweise die erforderlichen Einreiseanmeldungen oder die negativen Corona-Tests. In einigen Fällen wurden durch die Beamten am Flughafen Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten eingeleitet und zur weiteren Bearbeitung an die zuständigen Landesbehörden übermittelt.

Bundespolizei am Frankfurter Flughafen: Mehr Kontrollen, mehr Verstöße

Wie die Bundespolizei mitteilt, lagen die festgestellten Verstöße durch die verschärften Kontrollen im Vergleich zu den zuvor durchgeführten, stichprobenartigen Kontrollen um ein Vielfaches höher. Dies sei auf die umfassende Kontrolle der Verpflichtung zur digitalen Einreiseanmeldung sowie der Mitführung von Nachweisen über einen negativen Corona-Test vor Reisebeginn zurückzuführen. Die Beamten betonen dennoch: „Die absolute Mehrheit der Passagiere beachtet die neuen Regeln der Coronavirus-Einreiseverordnung.“ (iwe)

Rubriklistenbild: © Boris Roessler / dpa