Jeden Morgen neuer Müll: Die Sommerabende hinterlassen in den letzten Wochen Spuren auf dem Domplatz in Fulda.
+
Jeden Morgen neuer Müll: Die Sommerabende hinterlassen in den letzten Wochen Spuren auf dem Domplatz in Fulda.

Sehr viel Müll

Anwohner in Fulda ärgern sich über Partyvolk auf dem Domplatz

Der Domplatz in Fulda hat sich an den vergangenen Wochenenden zum Treffpunkt und Partyplatz entwickelt. Die Geräuschkulisse und vor allem die Hinterlassenschaften – Scherben und Müll – sorgen für Unmut.

Fulda - „Der Domplatz ist samstags und sonntags am Morgen fast weiß vor lauter Pizzakartons und Plastikbechern*“, beklagt eine Frau aus Fulda*, die häufiger in der Frühe durch den Schlosspark in Richtung Stadt geht, wie sie sagt. Vor allem an den vergangenen zwei Wochenenden sei das der Fall gewesen. Ein ähnliches, nicht ganz so gravierendes Bild habe sich ihr schon am Schlossplatz oder in der Fulda-Aue geboten. Es sei ja verständlich, dass junge Leute in Corona*-Zeiten wieder ausgehen wollen. Jedoch sei nicht nachvollziehbar, dass Abfall einfach achtlos weggeworfen werde, auch wenn die aufgestellten Mülleimer zu klein seien.

Aus der Altstadt sind ähnliche Schilderungen zu hören. „Nicht nur an Wochenenden werden große Teile der Innenstadt Nacht für Nacht von Glasscherben, Plastikbechern, Essensresten und Erbrochenem übersät“, berichtet etwa Rechtsanwalt Karsten Aßmann. Problematisch seien auch die Abfälle nach dem nächtlichen Dönerverzehr. Passanten berichten zudem von einem „Gemischtwarenladen“ in der Altstadt, in dem wochenends große Mengen Alkohol bis spät in die Nacht verkauft würden. Dessen Publikum erstrecke sich vom Buttermarkt bis zur Ecke Brauhausstraße. Wie die Stadt Fulda die Situation entschärfen möchte, lesen Sie auf fuldaerzeitung.de. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren