Hanau

Womöglich erfroren: Obdachloser kommt ums Leben

Hanau (rg). Wie die Polizei auf HA-Anfrage mitgeteilt hat, ist in der Hanauer Innenstadt ein Obdachloser gestorben. Laut internem Polizeibericht hat ein von Passanten verständigter Notarzt am frühen Mittwochmorgen den Tod des 46-Jährigen festgestellt. Ein Polizeisprecher sagte, nach ersten Erkenntnissen sei von einer natürlichen Todesursache auszugehen. Dennoch liege der Fall der Staatsanwaltschaft zur weiteren Prüfung vor.

Der Hanauer Verein „Strassenengel“, der sich um obdachlose und bedürftige Menschen kümmert, spekuliert auf seiner „Facebook“-Seite, der 46-Jährige sei womöglich in der vorangegangen kalten Nacht erfroren. Vereinsvorsitzende Sabine Assmann zeigt sich tief berührt. Noch am Vortag hätten ehrenamtliche Helfer der „Strassenengel“ den im Bereich des Marktplatzes lebenden Obdachlosen mit warmer Kleidung versorgt. Sie will eine private Trauerfeier für den Verstorbenen organisieren. Der Verein kritisiert, dass es in Hanau zu wenig Notschlafstellen für Obdachlose gibt und fordert seit geraumer Zeit eine weitere Anlaufstelle mit Übernachtungsmöglichkeiten in Hanau.

Das könnte Sie auch interessieren