Wirt Gianni Zebi freut sich, dass die Kleine Parkwirtschaft wieder aufgebaut wird. Foto: Reinhard Paul

Hanau

Wirt der Kleinen Parkwirtschaft sehnt Wiedereröffnung 2020 herbei

Hanau. Der frühe Morgen des 4. Mai 2015 ist Gianni Zebi (59) noch immer in schlechter Erinnerung: „Nachts um 3 Uhr rief mich ein Lieferant an und sagte mir, dass meine Kleine Parkwirtschaft brennt“, erinnert sich der Wirt des Wilhelmsbader Restaurants.

Von Reinhard PaulIn dieser Nacht vor knapp vier Jahren zerstörte ein Großfeuer die historische Gaststätte aus der Zeit um 1785 in Wilhelmsbad und somit auch die bis dahin 20-jährige Existenzgrundlage Zebis.

Feuer in der Seele

Dem sympathischen Gastronom merkt man an, dass dieses Feuer noch immer in seiner Seele brennt: „Ich habe sofort die Feuerwehr angerufen, bin von Hainstadt nach Wilhelmsbad gefahren und habe mir das ganze Elend dann noch mitansehen müssen.“

Zebi wäre gerne noch einmal in seine Gaststätte gegangen, doch Feuerwehr und Polizei hielten ihn davon ab: „Ich fühlte mich so ohnmächtig. Mein ganzes bisheriges Leben, meine Existenz verbrannte in dieser Nacht“.

Aber Zebi wäre nicht Zebi, wenn er nicht sofort wieder angepackt hätte. „Aufgeben kam mir nie in den Sinn.“ So packte er mit an und errichtete ein provisorisches Zelt, dass er vom Fußballverein seines Sohnes leihweise überlassen bekam, bestellte Geschirr und alles, was man für die Gastronomie eben so braucht und verkaufte Würstchen und andere gegrillte Speisen.

"Nichts mehr übrig"

„Es war ja nichts, aber auch gar nichts mehr übrig“, erinnert sich der Gastronom. Die Hanauer ließen ihren Gianni nicht im Stich. Diejenigen, die zuvor im großen Stil tafelten, begnügten sich mit Rindswurst und gegrilltem Fisch. „Es war unglaublich, und ich bin all meinen Gästen so unendlich dankbar, dass sie mir und meinem Team die Treue gehalten haben.“

Als es dann kühler wurde, ließ Zebi einen Container errichten. Er konnte schließlich nicht im Winter im Zelt servieren. Kaum einer konnte sich vorstellen, wie es in einem Container und einer Behelfsküche weitergehen kann. Aber Gianni belehrte alle eines Besseren: Er richtete den Container gemütlich ein und jeden Tag war es voll in Giannis nun noch kleineren Parkwirtschaft.

Die Reduzierung auf 45 Plätze tat natürlich weh, denn wenn man bedenkt, dass vorher weit über 100 Gäste Platz fanden, reduzierten sich die Einnahmen nunmehr auf ein Drittel. Schlimm war es für Zebi auch, dass er keine separaten Räume mehr für Tagungen und Geburtstage zur Verfügung hatte. „Einigen Clubs mussten mir dann schweren Herzens gestehen, dass sie sich eine andere gastronomische Einrichtung für ihre Veranstaltungen suchen müssen.“ Doch nun soll alles besser werden. Der Brand ist für Zebi auch eine Chance.

Außengastronomie mit Pavillon

Die Außengastronomie hat er vor dem Pavillon aufgepeppt. Es gibt nun keine Holztische und Bänke mehr wie zuvor. Stattdessen finden sich gemütliche Sitzmöbel, die zum Verweilen einladen. Dieses Ambiente will Zebi weiterhin ausbauen. „Die herrlichen Kastanienbäume bilden eine wunderbare Kulisse für die neue Parkwirtschaft.“

Nun also wird das historische Gebäude von dem nur noch die Grundmauern stehen, wieder aufgebaut. Knapp vier Millionen Euro stellt die Landesregierung hierfür bereit. Eigentlich sollte schon Mitte 2018 Wiedereröffnung gefeiert werden, doch es kam immer wieder zu Verzögerungen. Jetzt aber sind die ersten Handwerker vor Ort, und Zebi freut sich auf die kommenden Monate, auch wenn es stressig werden wird und die Gäste wohl auch wieder die eine oder andere Unannehmlichkeit hinnehmen müssen: Die Parkplätze werden reduziert, und es wird wohl auch Baulärm zu hören sein.

Ende der Bauphase im Frühjahr

Aber spätestens im Frühjahr des kommenden Jahres soll die Bauphase beendet sein und das historische Gebäude wieder in neuem Glanz erstrahlen. Ein neuer Küchenanbau soll ergänzend hinzukommen, Lagerräume und Personalräume sowie eine barrierefreie sanitäre Anlage werden installiert. Gebaut werden soll im Stil der bestehenden Remisengebäude und auch der Innenhof wird neu gestaltet.

Im Mai 2020 wird Gianni Zebi 60 und wäre sehr froh, wenn er dann seinen runden Geburtstag in der dann neuen wieder aufgebauten Kleinen Parkwirtschaft feiern könnte. Einfluss aber hat er leider keinen darauf. „Ich hoffe, dass alles unproblematisch läuft und werde den Gästen auch ab und zu an Sonntagen ein kleines Schmankerl zukommen lassen – quasi als Entschädigung für die Unannehmlichkeiten und als Dank für die lange Treue.

„Ohne meine Stammgäste wäre ich schon längst Pleite und ich kann nur sagen: Dank an alle Hanauerinnen und Hanauer, die mich wirklich ganz toll unterstützt haben. Ihr habt mich sehr glücklich gemacht.“

Das könnte Sie auch interessieren