Holz, Holz und nochmal Holz – aber bitte nur vom erlesenen Schlag. Forstwirtschaftsmeister Alfred Eckhart (links) und Revierförster Volker Ahrend verschaffen sich einen Überblick über das Angebot. Foto: Wollenschläger

Waldgeschichte: „Feinste Borke für Edel-Schreiner“

Hanau (kwo). Einmal im Jahr treffen sich im Forstamt Schlüchtern die Schönsten der Schönen, die Crème de la Crème der hölzernen Zeitgenossen. Dann ist Zeit für die Wertholzsubmission und Käufer aus ganz Deutschland und Frankreich kommen nach Hessen, um für die hochwertigesten Eichenstämme zu bieten. Immer sehr gefragt: das Holz des Hanauer Revierförsters Volker Ahrend. Er hat den HA mit zur Submission genommen.

Und erklärt, welche Voraussetzungen eine Eiche mitbringen muss, um als Wertholz zu gelten. Wie so eine Versteigerung vonstatten geht. Und warum zwischen all den erlesenen Stämmen auch viel Murks zu finden ist. Die Antworten sind zu finden in der elften Waldgeschichte mit dem Titel „Feinste Borke für Edel-Schreiner““

Mehr Infos im HANAUER vom 31. Januar 2015.

Das könnte Sie auch interessieren