Der Altstädter Markt soll ab Mai verstärkt Anlaufpunkt für Besucher der Hanauer Straßengastronomie werden. Neben der Außenbestuhlung der bestehenden Gaststätten soll für die neue Veranstaltungsserie "Abendgold" ab Mai auch der eigentliche Platz vor dem Goldschmiedehaus mit Tischen und Bänken bestückt werden. Foto: Robert Göbel

Hanau

Veranstaltungsreihe "Abendgold" vor dem Start

Hanau. Die Tage werden wärmer und die Freiluft-Gastronomie kommt allmählich in Schwung. Noch ein bisschen mehr Schwung will die städtische Hanau Marketing Gesellschaft (HMG) in dieser Hinsicht der Hanauer Altstadt verleihen: Dort soll ab Mai in unregelmäßiger Folge die Veranstaltungsreihe „Abendgold am Goldschmiedehaus“ starten.

Von Robert Göbel

Außerdem werden an der Graf-Philipp-Ludwig-Straße zwei neue Lokalitäten entstehen. „Feierabend mit Stil, im gemütlichen Innenhof-Ambieten und mit exquisitem Programm“, so skizziert Konrad Kurjak vom Veranstaltungsbüro der Stadt die Konzeptidee, die er gemeinsam mit den am Goldschmiedehaus ansässigen Gastronomen und der HMG im Wonnemonat umsetzen will. Im Kern geht es um eine Belebung der Hanauer Altstadt, die mit einer After-Work-Veranstaltungsserie für Besucher attraktiver gemacht werden soll.

Anschaffung einer Holzbühne

Eigens zu diesem Zweck haben das Veranstaltungsbüro der Stadt und die HMG eine kleine Holzbühne angeschafft, die ab Mai donnerstagabends – voraussichtlich im zweiwöchigen Rhythmus – vor dem Goldschmiedehaus aufgebaut werden soll. Dort sollen von 17 bis 21 Uhr verschiedene Musiker ihre Songs zu Gehör bringen und weitere Künstler für stimmungsvolle Atmosphäre sorgen.

Kurjak und seine Kollegin Kathrin Weingärtner stehen zurzeit in Gesprächen mit verschiedenen Musikern, Gruppen und DJs. „Wir wollen keine laute Beschallung, sondern den Hintergrund für eine entspannte Feierabendstimmung schaffen“, meint Kurjak.

Er setzt unter anderem auf einen Auftritt der Hanauer Gitarren-Legende Leslie Link, der nur wenige Meter vom Goldschmiedehaus entfernt sein Ladengeschäft betreibt. Im Gespräch sind die städtischen Vertreter auch mit Anhängern der „Lindy Hop“-Fangemeinde, einer Straßentanzbewegung, die sich der Swingmusik von Bigbands der 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts verschrieben hat.

Beleben der Altstadt

Ziel der „Abendgold“-Veranstaltungsreihe soll es sein, die Hanauer Altstadt stärker zu beleben und als Treffpunkt mehr ins Bewusstsein zu rücken.

Mittelfristig dürfte das mit der geplanten Umgestaltung des Schlossplatzes ohnehin gelingen. An den Eckpunkten der Verbindungsachse zwischen Goldschmiedehaus und Schlossplatz der – so der Plan – künftig zur Fußgängerzone umgewidmeten Graf-Philipp-Ludwig-Straße sollen zudem zwei weitere gastronomische Einrichtungen auch mit Freiluft-Bewirtung entstehen. Der größere der beiden Gastro-Läden wird an der Ecke Graf-Philipp-Ludwig-Straße/Schlossplatz gebaut.

Dort wird ein Lokal mit etwa 80 Plätzen innen und einer Terrasse mit weiteren 50 Plätzen außen entstehen. Die Biergartenbesucher dort werden dann genau auf den Schlossplatz blicken können. Das zweite Lokal soll auf der gleichen Straßenseite am anderen Eckpunkt des Gebäudekomplexes entstehen und eine Nutzfläche von knapp 60 Quadratmetern haben, wie Jens Gottwald, Geschäftsführer der Baugesellschaft Hanau, unserer Zeitung auf Anfrage erklärte.

"Haus des Jugendrechts"

Der gesamte Gebäudekomplex entlang der Graf-Philipp-Ludwig-Straße samt Innenhöfen wird bekanntlich gerade zum „Haus des Jugendrechts“ umgebaut, in das mehrere Ämter, die Polizei und Justizbehörden einziehen sollen. Mit der Fertigstellung rechnet Gottwald im Sommer kommenden Jahres.

Schließlich stehen auf dem Schlossplatz selbst – als letzter noch offener Punkt des großen Innenstadtumbaus – in Kürze größere Baumaßnahmen an. Zur Wahl stehen drei mögliche Investoren-Modelle: ein historisierender Teil-Wiederaufbau neben dem alten Kanzleigebäude, ein Hotelbau und ein Konzept mit Büros, Wohnungen, einer Tanzschule und kulturellen Angeboten.

Offiziell vorgestellt werden die vorliegenden Entwürfe seitens der Stadt am „Bürgerwochenende“ (29. bis 31. März im Congress Park Hanau). Die Entscheidung, welches Konzept dort umgesetzt wird, wollen die Stadtverordneten noch vor der Sommerpause fällen. Den Zuschlag erhält nicht der Höchstbietende, sondern der Bewerber mit dem aus Sicht der Stadtverordneten besten Konzept.

Neues gastronomisches Angebot

Auch aktuell gibt es im gastronomischen Angebot rund um das Goldschmiedehaus Veränderungen: Die italienische Gaststätte „Trattoria Di Stefano“ erweitert sich, indem Inhaber Stefano Baldelli den schräg gegenüberliegenden „Goldenen Bock“ übernimmt, der Ende des Monats wiedereröffnet werden soll und künftig als „Altes Rathaus“ firmiert. Tatsächlich befand sich an dieser Stelle einmal das Rathaus der Stadt.

Einen Pächterwechsel gab es auch im „Café am Goldschmiedehaus“, aus dem das „Bricks“ wurde. Und an dieser Stelle schließt sich auch wieder der Kreis, denn zwischen den beiden Lokalitäten soll künftig die Bühne aufgebaut werden, die ab Mai bei der Veranstaltungsreihe „Abendgold“ im Mittelpunkt stehen wird.

Das könnte Sie auch interessieren