Attraktive Lage: Auf dem Bautz-Areal direkt am Mainufer in Großauheim sollen 800 bis 1000 Wohneinheiten entstehen. Foto: Axel Häsler

Hanau-Großauheim

Unternehmen Bien-Ries entwickelt Bautz-Areal in Großauheim

Großauheim. Mittlerweile ist bekannt, wer das ehemalige Bautz-Gelände in Großauheim entwickeln will. Die Hanauer Bien-Ries AG, einer der größten Bauträger im privaten Wohnungsbau im Rhein-Main-Gebiet, steckt hinter dem Vorhaben.

Von Christian Dauber

Das bestätigt Bien-Ries auf Nachfrage unserer Zeitung. Von bis zu 1000 geplanten Wohneinheiten war in gut unterrichteten Kreisen bereits im August vergangenen Jahres die Rede, als das Mammutprojekt bekannt wurde.Schon seit Jahren wird das Areal am Mainufer als Gewerbepark genutzt. Früher hatte dort die Landmaschinenfabrik Bautz ihren Sitz. Zwischenzeitlich war die Josef-Bautz-Straße auch Anlaufstelle für Partygänger: Die „Halle 2“ diente nach dem Abriss der Schweinehalle als Jugendkulturzentrum.

Seit einiger Zeit wird an den Plänen für ein großes Wohngebiet auf dem Areal gefeilt. Details sind allerdings nach wie vor offiziell nicht zu erfahren. Aufgrund der „vielen noch offenen Punkte“ – unter anderem bestehe noch nicht einmal ein Bebauungsplan für das Areal – könne man die Fragen unserer Zeitung zu den Plänen derzeit nicht beantworten, teilt Andrea Schubert, Senior-PR-Managerin der Deutschen Agentur für Kommunikation, die die Pressearbeit für Bien-Ries erledigt, mit.

Attraktive Lage

„Fest steht, dass das Gelände entwickelt werden soll und die Bien-Ries AG mit der Stadt Hanau erste Gespräche führt. Wie genau die Planungen aussehen oder wann es losgehen wird, kann zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden“, heißt es in der Stellungnahme, die laut Schubert mit der Stadt abgestimmt ist.

Stadtentwickler Martin Bieberle hatte im August bestätigt, dass das Eigentum gewechselt habe. Wer der neue Besitzer ist, verriet er damals jedoch noch nicht. Mit seiner Lage direkt am Main biete das Areal einen „schönen Charme“ und große Entwicklungschancen. Es sei prädestiniert für eine Wohnnutzung, erklärte Bieberle. Damals hoffte er, den städtischen Gremien noch 2018 entsprechende Vorlagen präsentieren zu können. Der Aufstellungsbeschluss für den nötigen Bebauungsplan könne dann Anfang 2019 folgen. Beides ist bis heute allerdings noch nicht geschehen.

Offenbar benötigt die Entwicklung des Areals viel Zeit. Geschäftsmann Egbert Erbe, der den Gewerbepark verwaltet, hatte unsere Zeitung im August auf die Schwierigkeiten hingewiesen. „Damit diese Flächen für den Wohnungsbau genutzt werden können, ist ein langwieriges genehmigungsrechtliches Verfahren zu durchlaufen. Die Planungen für eine Umwidmung dieser Flächen von gewerblicher Nutzung auf Wohnbebauung sind in Vorbereitung“, erklärte Erbe seinerzeit.

Angesichts des riesigen Wohnungsmangels im Großraum Rhein-Main habe sich die Bautz Grundstücksgemeinschaft vertraglich verpflichtet, für den Fall einer Wohnbebauung einen Großteil ihrer Flächen abzugeben.

Auf dem Gelände sollen in bester Lage mindestens 800 und bis zu 1000 Wohneinheiten, vorwiegend im Geschosswohnungsbau, entstehen. Einfamilienhäuser waren Stand August nicht geplant. Großauheim würde mit der Entwicklung des Bautz-Areals deutlich wachsen. Derzeit wohnen rund 13 000 Menschen im zweitgrößten Stadtteil Hanaus. Rechnet man mit durchschnittlich zwei Personen pro Haushalt, würden 1600 bis 2000 hinzukommen.

Das könnte Sie auch interessieren