1. Startseite
  2. Hanau

Trauer um Volker Droege: 62-Jähriger stirbt an Schlaganfall

Erstellt: Aktualisiert:

Volker Droege (rechts) setzte sich sehr engagiert für den Erhalt der Sekundarstufe der Tümpelgartenschule ein, sammelte mit seinen Mitstreitern Unterschriften für das Bürgerbegehren. Archivfoto: Paul
Volker Droege (rechts) setzte sich sehr engagiert für den Erhalt der Sekundarstufe der Tümpelgartenschule ein, sammelte mit seinen Mitstreitern Unterschriften für das Bürgerbegehren. Archivfoto: Paul

Hanau. Der Hanauer Grünen-Politiker Volker Droege ist tot. Der 62-Jährige starb bereits am Montag an den Folgen eines Schlaganfalls.

Der überraschende Tod des Hanauer Grünen-Politikers Volker Droege lässt die Grünen mit Bestürzung zurück. In einer Mitteilung verleihen sie ihrer Trauer Ausdruck und blicken auf das Wirken Droeges zurück. „Wir sind fassungslos. Anfang des Monats standen wir noch zusammen mit Volker Droege vor dem Neustädter Rathaus bei der Fukushima-Mahnwache, um Elmar Diez zu gedenken. Vor zwei Wochen demonstrierte Volker noch in Frankfurt an der Alten Oper für Europa und arbeitete mit uns an Anträgen für den Ortsbeirat Nordwest. Nun ist er tot“, erklärt Anja Zeller für die Fraktion und den Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen Hanau.

Er sei am vergangenen Montag an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben, mit knapp 63 Jahren.  Droege war schon seit Anfang der 1980er Jahre in seiner Heimatstadt Frankfurt politisch tätig. Er ist Gründungsmitglied der Frankfurter Grünen, war in der Friedensbewegung, gegen die Startbahn West und in der Bürgerinitiative Schnüffler- und Maagucker in Höchst aktiv.Umgänglicher „Querdenker“Anfang der 1990er Jahre zog es ihn mit seiner Familie nach Hanau. Hier engagierte er sich unter anderem gegen Block 6 des Kraftwerks Staudinger – „nicht nur in Wort und Schrift, sondern auch mit einem tollen Plakat, das er, von Beruf Grafik-Designer, entwarf“, so die Grünen. Für die Partei habe er viele Flyer und Plakate gestaltet.Als Vater und Elternvertreter kämpfte er im Förderverein für den Erhalt der Sekundarstufe der Tümpelgartenschule. Sein Amt als Kassierer im Vorstand der Grünen Hanau hatte er 2012 an Joachim Nickel übergeben. Vielseitig interessiert, meldete er sich häufig als Leserbriefschreiber in unserer Zeitung zu Wort. Umgänglich im Gespräch, war er auch als „Querdenker“ bekannt. „Wir werden ihn vermissen und wünschen seiner Familie viel Kraft“, so die Grünen.Die Trauerfeier findet am Samstag, 8. April, um 11 Uhr auf dem Hauptfriedhof in Hanau statt. Statt Blumen wird dort um eine Spende für das Autonome Frauenhaus in Frankfurt gebeten, für das sich Droege laut Mitteilung stark eingesetzt hat.

Auch interessant