1. Startseite
  2. Hanau

Theatergruppe Confusion begeistert mit Molière

Erstellt: Aktualisiert:

Krankheiten halten Hypochonder Argan am Leben - der eingebildete Kranke von Molière. Foto: Andrea Pauly.
Krankheiten halten Hypochonder Argan am Leben - der eingebildete Kranke von Molière. Foto: Andrea Pauly.

Hanau-Großauheim. Zeitgemäß interpretierte die Jugendtheatergruppe Confusion Molières "Der eingebildete Kranke".

Andrea PaulyIdeenreich, frech, modern und mit einigen Reminiszenzen an die klassische „Commedia dell'Arte“ präsentierte das spielfreudige Ensemble der Jugendtheatergruppe „Confusion“ seine Version von Molières „Der eingebildete Kranke“, inszeniert von Theaterpädagogin Brigitte Kucharzewski.   Bei der Premiere im Jugendbildungszentrum Hans Böckler hatten die Zuschauer sichtlich Spaß an der gar nicht verstaubtenAufführung, die sich trotz aller Modernität an der klassischen Theatersprache des 17.Jahrhunderts orientierte.

Mehr als Schauspielerei
Unter der Leitung von Regisseurin Brigitte Kucharzewski besteht Confusion als Theatergruppe des Jugendbildungswerks der Stadt Hanau zur Zeit aus elf engagierten Mitgliedern zwischen 15 und 19 Jahren. Sie kümmern sich neben der Schauspielerei auch um Bühne, Licht, Requisiten und Werbung rund um die Theaterproduktion.

Nach „Die Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt 2012, Shakespeares Komödie „Ein Sommernachtstraum“ (2013), „Die Räuber“ (2014), und „Endstation“ von Sabrina Gabler (2015) zeigt die Gruppe Confusion jetzt eine Komödie.Aus Spiel wurde Ernst„Der eingebildete Kranke“ zählt zu Molières bekanntesten Stücken. Die Tragikomik des wahren Lebens zeigte sich an der Biografie des französischen Dichters und Schauspielers Molière.Sein Stück um den Hypochonder Argan, das auf humorvolle Weise mit dem Thema Tod spielt, feierte im Februar 1673 mit ihm selbst in der Hauptrolle Premiere. Sieben Tage später, während der vierten Vorstellung, erlitt Molière auf der Bühne einen Blutsturz, an dem er kurz darauf, noch im Rollenkostüm, verstarb.

Bei Risiken und Nebenwirkungen...Was den reichen Bürger Argan, Protagonist in Molières Komödie, am Leben hält, sind seine Krankheiten. Mit medizinischen Mixturen, teuren Rezepten und stimulierenden Einläufen wird bei ihm von Kopf bis Darm alles behandelt, was behandelt werden kann.Unangenehme Nebenwirkungen sind die hohen Rechnungen, die er dafür bezahlen muss....verheiraten Sie Ihre TochterDoch Argan hat eine Idee. Er will Tochter Angélique mit einem jungen Arzt aus einer etablierten Ärztefamilie verheiraten. Dabei ahnt er weder, dass die junge Frau den wenig finanzkräftigen Cléante zu heiraten gedenkt,  noch dass ihm seine Hausangestellten Antoinette und Toinette ihre eigene Ordnung der familiären Beziehungen entgegensetzen werden.Dabei unterstützt sie sein bodenständiger Bruder Béralde. Dazu kommt noch seine geldgierige zweite Ehefrau Béline, die ihre eigenen Pläne verfolgt.

Ein sehenswerter TheaterspaßDie jungen Darsteller von „Confusion“ machten aus dieser Geschichte Dank ihres persönlichen Einsatzes und der gekonnten Inszenierung Kucharzweskis einen absolut sehenswerten Theaterspaß.Sie straften das Vorurteil, dass klassische Literatur schon im Ansatz grundsätzlich zu trocken und unzeitgemäß für junge Menschen sei, Lügen. Gewusst wie - muss es hier wohl heißen.weitere Aufführungen: Freitag, 8. Juli, Samstag, 9. Juli, Sonntag, 10. Juli, 20 Uhr, JuBiKuz Hans Böckler, Sandeldamm 19, 63450 Hanau

Auch interessant