In der sogenannten Maria-Hans-Siedlung unweit der Hanauer August-Schärttner-Halle gilt ab sofort eine neue Benutzungsordnung. Foto: Häsler

Hanau

Stadtverordnete beschließen Regeln für Hanaus kleinste Siedlung

Hanau. Die 121 Bewohner von Hanaus kleinster Siedlung an der August-Schärttner-Halle bekommen neue Regeln. Die Stadtverordneten haben am Montagabend eine Benutzungsordnung beschlossen.

Diese soll auf dem einstigen Landfahrerplatz für „klare Zuständigkeiten“ sorgen, wie OB Claus Kaminsky sagte. Das Areal war im Jahr 1979 als Standplatz für in Wohnwagen lebende Hanauer eingerichtet worden. Mittlerweile herrscht dort kaum noch Fluktuation. Die Stadt nimmt mit dem Betrieb 25 000 Euro Gebühren pro Jahr ein. Dem stehen 125 000 Euro Ausgaben gegenüber.

Das könnte Sie auch interessieren