Auch die für den Schulsport genutzte August-Schärttner-Halle, die wegen Mängeln an der Tragkonstruktion des Dachs geschlossen wurde, wird neben zahlreichen Schulen im Stadtgebiet in den Schulferien saniert. Archivbild: Paul

Hanau

Stadt modernisiert in den Sommerferien Schulen und Sporthallen

Die Stadt Hanau nutzt die sechswöchigen Sommerferien wieder, um ein kleines Investitionsprogramm zum Sanieren und Modernisieren von Schulen umzusetzen.

Bürgermeister Axel Weiss-Thiel, als Schuldezernent zugleich verantwortlich für den ausführenden Eigenbetrieb Hanau Immobilien- und Baumanagement (IBM), beziffert den Finanzaufwand dafür mit 1,865 Millionen Euro. Darüber hinaus gebet IBM weitere 1,27 Millionen Euro aus für andere bauliche Veränderungen bis Anfang August, teilt die Stadt in einer Pressemitteilung mit.

Im Schulbereich schlägt bei der HoLa der Aufwand für eine neue Sanitäranlage und auszutauschende Fenster im naturwissenschaftlichen Trakt sowie im Treppenhaus mit 540 000 Euro zu Buche. Den zweithöchsten Betrag mit 240 000 Euro veranschlagt der Eigenbetrieb IBM in den Kaufmännischen Schulen für die Sanierung des vierten Geschosses im Gebäude 1. Summen zwischen 20 000 und 150 000 Euro fließen in den nächsten Schritt der energetischen Fenstersanierung in der Anne-Frank-Schule, den Sonnenschutz für die Brüder-Grimm-Schule, einen Aufzug im Treppenhaus der Eugen-Kaiser-Schule und die Sanierung zweier Klassenräume der Friedrich-Ebert-Schule.

Elektroarbeiten im Altbau der Ludwig-Geißler-Schule

Zu diesem Ausgabensegment gehören laut Weiss-Thiel zudem eine Sicherheitsbeleuchtung samt Brandmeldeanlage sowie eine teilweise Fußbodenerneuerung in der Friedrich-Fröbel-Schule, das Modernisieren des Eingangsbereichs und Elektroarbeiten in der Gebeschusschule sowie der Einbau von Brandschutztüren in der Heinrich-Heine-Schule.

Ähnlich hohe Beträge sind erforderlich für Elektroarbeiten im Altbau der Ludwig-Geißler-Schule, die Sicherheitsbeleuchtung samt Elektroarbeiten in der Pestalozzischule, die Sanierung von zwei Klassen sowohl in der Theodor-Heuss- als auch der Wilhelm-Geibel-Schule, der Umbau eines Lehrerzimmers in der Elisabeth-Schmitz-Schule und der Einbau einer ballwurfsicheren Abhang‧decke in der Eichendorffschule.

Neue Trennvorhänge für die Sporthalle am Spitzenweg

„Wir bedenken mit diesem Sommer-Investitionsprogramm mehr als die Hälfte der städtischen Schulen. Das kann sich sehen lassen“, findet Weiss-Thiel. Darüber hinaus liefen unabhängig von den Sommerferien die Bauarbeiten für den dritten Abschnitt des Sozialpädagogischen Ausbildungszentrums der Eugen-Kaiser-Schule ebenso weiter. Auch der vierte Bauabschnitt und die Möblierung für die Otto-Hahn-Schule, der sechste und letzte Bauabschnitt inklusive Möblierung in der Karl-Rehbein-Schule und der Neubau von Turnhalle und Außenanlage der Anne-Frank-Schule würden in Angriff genommen.

Schulen profitierten nach den Worten des Bürgermeisters ebenso wie Vereine von der derzeitigen Modernisierung und Sanierung in drei städtischen Sporthallen. Das trifft zu auf das zu überholende Dachtragwerk der August-Schärttner-Halle für 250 000 Euro, eine Abhangdecke inklusive Beleuchtung in der Güntherteichhalle mit einem Aufwand von 300 000 Euro und neue Trennvorhänge für die Sporthalle am Spitzenweg (Kostenpunkt: 80 000 Euro).

Akustikdecke für die Kinderburg Großauheim

Über diese 630 000 Euro für Sporthallen hinaus steckt IBM laut Aussage des Dezernenten 550 000 Euro in sechs Kinder-Tagesstätten. Jeweils 120 000 Euro fließen in die Sanierung von Küche und zwei Gruppenräumen in der Kita Margareten und den Einbau neuer Fenster im Altbaubereich der Kita Steinheim.

Einen anderen Bodenbelag für 70 000 Euro erhält die Kita Janusz Korczak, eine Akustikdecke für 60 000 Euro die Kinderburg Großauheim. Energetische Fenstersanierungen stehen in der Kita Sandeldamm (100 000 Euro) und der Kita Am Tümpelgarten (80 000 Euro) an.

Schließlich ist auch der von IBM versprochene Bau der Schlosshofbühne in Steinheim im Gange. Hierfür sind 90 000 Euro vorgesehen, heißt es abschließend. ju

Das könnte Sie auch interessieren