Auch wenn ein bisschen Abstand zwischen Amy Sophie I. und Joelle I. herrscht: Die beiden verstehen sich super. Foto: Privat

Hanau

Schon richtige Urgesteine: Amy Sophie I. und Joelle I.

Hanau. Zwei richtige Fastnachts-Urgesteine sind in diesem Jahr Prinzessin und Prinz bei den Kleinen. Und das, obwohl keiner der beiden älter als zehn Jahre ist.

Die achtjährige Amy Sophie I. tanzt bereits seit fünf Jahren bei der 1. Hanauer Tanzgarde, Joelle I. ist praktisch in die Rolle hinein geboren worden. „Ich bin schon immer bei der Concordia Kesselstadt“, erklärt der Zehnjährige stolz. Beste Voraussetzungen also für die beiden Hoheiten.

Gekannt haben sie sich vorher nicht. Und zumindest bei Joelle stieß die Wahl zu Beginn nicht nur auf Begeisterung. Ein bisschen tragisch sei die Tatsache gewesen, dass sie von der Garde kommt. Aber dann habe er sich gesagt: „Wenn sie gute Witze machen kann, dann ist es gut.“

Im Juli lernten sie sich kennen und schnell stellte sich heraus, dass Amy Sophie dem selbstbewussten Joelle gewachsen ist.

An das erste Treffen kann sich die Achtjährige noch gut erinnern. Recht zufrieden sei sie mit ihm gewesen, erzählt sie und betont, dass sie schon ewig Faschingsprinzessin werden wollte, aber immer zu jung war. Jetzt geht ihr größter Wunsch endlich in Erfüllung. Dazu gehört auch das obligatorische Kleid, das wie die Uniform nicht nur in Blau-Weiß erstrahlt, sondern auch glitzert. Darauf legt Amy Sophie großen Wert, betont ihre Mutter, die wie auch Joelles Eltern bei allen Veranstaltungen mit dabei sein wird.

Und worauf freuen sich die beiden Hoheiten am meisten? „Auf ganze Saison!“, kommt es bei Amy Sophie wie aus der Pistole geschossen. Joelle stimmt ihr zwar grundsätzlich zu, aber der Hanauer Umzug, der sei dann doch nochmal etwas Besonderes. eho

Das könnte Sie auch interessieren