Seit 20 Jahren ist die Selbsthilfegruppe „Schmetterlinge“ aktiv, um Betroffenen zu helfen und über Multiple Sklerose aufzuklären.Foto: Hellbrück

Main-Kinzig-Kreis

„Schmetterlinge“ klären über Multipe Sklerose auf

Main-Kinzig-Kreis (tok). Die Langenselbolder Multiple-Sklerose-Selbsthilfegruppe „Schmetterlinge“ setzt zum Welt-MS-Tag am Mittwoch, 27. Mai, auf Aufklärungsarbeit. Sie weist insbesondere auf Informationsveranstaltungen hin, so zum Beispiel auf die am Mittwoch, 27. Mai, ab 16 Uhr stattfindende Filmpremiere von „Emilophélie“ im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt hin, die von einer Podiumsdiskussion begleitet wird.

So hatten die Schmetterlinge bereits eine hochkarätig besetzte Vortragsreihe organisiert, zu der Vertreter aus verschiedenen medizinischen Fachgebieten eingeladen waren. Losgegangen war es mit einem Vortrag über die „Craniosacrale Therapie“. Der Psychotherapeut und klinische Neuropsychologe Herbert König hatte über „Neuropsychologische Aspekte bei MS“ gesprochen. Dr. Sven Thonke, leitender Oberarzt der Neurologie am Klinikum Hanau, referierte über „Aktuelle Therapieentwicklungen bei MS“.Mehr Infos im HANAUER vom 27. Juni 2015.

Das könnte Sie auch interessieren