17 Jubilare wurden vom Vorsitzenden Ralf Niederreuther (links) bei der Möve-Gründungsfeier für ihre bis zu sieben Jahrzehnte andauernde Treue geehrt. Foto: Holger Hackendahl

Hanau

Ruderclub Möve Großauheim feiert 100. Geburtstag

Großauheim. Die Akademische Feier des Ruderclubs Möve 1919 hatte alles, was zum Feiern eines 100-jährigen Vereinsbestehens sein sollte – 75 Prozent anwesende Vereinsmitglieder, eine Bootstaufe, Festreden hochrangiger Gäste, Auszeichnungen für den Ruderverein, Chorgesang, Jubilarenehrungen und ein Büfett mit Hessentapas.

Von Holger Hackendahl

Als finaler Höhepunkt der Akademischen Feier am Samstag im Bürgerhaus Wolfgang wurden 17 Möve-Mitgliedern für ihre langjährige Vereinstreue ausgezeichnet. Die früher allesamt aktiven Rudersportler wurden im 100. Möve-Vereinsjahr vom Vorsitzenden Ralf Niederreuther für insgesamt mehr als 700 Jahre Mitgliedschaft mit goldenen und silbernen Ehrennadeln sowie Ehrenurkunden ausgezeichnet.

Mitglieder bleiben nach aktiver Zeit dem Verein erhalten

Sogar Helmut Griep, Ehrenvorsitzender des Deutschen Ruderverbands (DRV), kam ins Wolfgänger Bürgerhaus und übermittelte Glückwünsche an den – wie er herausfand – „328.-ältesten bundesdeutschen Ruderverein“. Alle Jubilare – seien es 25, 40, 50 und 60 bis hin zu 70 Jahren Möve-Mitgliedschaft – sind seit ihrer Jugend vom Rudersport begeistert. Die Jubilare eint zudem, dass sie mehr oder minder erfolgreich die Ruderblätter in deutsche Gewässer tauchten und mit voranschreitendem Alter zum Freizeitrudersport wechselten. Selbst nach dem aktiven Rudersport bleiben sie der Möve-Rudersportfamilie treu und helfen der Vereinsfamilie etwa bei der Durchführung der renommierten Kurzstreckenregatta.

Festredner Landrat Thorsten Stolz erinnerte in seinem Grußwort an die zwei Handvoll Männer, die am 11. August 1919 im Gasthaus „Zum Anker“ den Ruderclub aus der Taufe gehoben hatten. „Sie sind bis heute ein erfolgreicher und schlagkräftiger Verein mit einer herausragend erfolgreichen Nachwuchsarbeit“, erinnerte Stolz daran, dass die Möve bereits 2500 Regattasiege eingefahren habe. Stolz wurde die große Ehre zuteil, erstmals als Landrat ein Ruderboot zu taufen. Mit einer Sektdusche taufte er einen auf der Bühne aufgebauten Renneiner auf den Namen „Hunnerd“.

Nach der Gründung ging es schnell aufwärts

Der Ehrenvorsitzende des Deutschen Ruderverbands (DRV), Helmut Griep, erinnerte an die Gründungszeiten, als die Möve ein Jahr nach Gründung bereits 60 Mitglieder zählte und vier Ruderboote ihr Eigen nennen konnte. „Rudervereine verzeichnen weiterhin steigende Mitgliederzahlen obwohl eigentlich der demografische Faktor dagegen sprechen müsste“, überreichte Griep dem Vorsitzenden Ralf Niedereuther für die jubilierende Möve die Verbandsflagge mit Goldkranz.

Auch Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck, die in ihrer Ansprache auf den gesundheitlichen Stellenwert des Ruderns einging, hatte eine besondere Auszeichnung mitgebracht und überreichte der Möve zum Jubiläum die silberne Ehrenplakette des Landes Hessen. „Das ist eine echte Überraschung“, befand Niedereuther, der sich auch über die Glückwünsche des Landessportbund-Vize-Vorsitzenden Ralf-Rainer Klatt, des Ortsvorsteher Reiner Dunkel und des Großauheimer IGV-Vorsitzenden Thomas Göbel freuen konnte. Im Anschluss an die vom Popchor des Groß-auheimer Männerquartetts untermalte Feierstunde verbrachten die Jubilare und ihre Gäste einen geselligen Abend.

Das könnte Sie auch interessieren