1. Startseite
  2. Hanau

Richtlinie sorgt für Neuerungen bei der Baufinanzierung

Erstellt: Aktualisiert:

Die neue Wohnimmobilien-Kreditrichtlinie betrifft hauptsächlich den Prozess der Baufinanzierungsberatung. Foto: PM
Die neue Wohnimmobilien-Kreditrichtlinie betrifft hauptsächlich den Prozess der Baufinanzierungsberatung. Foto: PM

Hanau. Die europäische Wohnimmobilien-Kreditrichtlinie (WIKR) ist in Deutschland seit Ende März 2016 in Kraft. In ihrem Zentrum steht der Schutz des privaten Baufinanzierungskunden, was vor allem zu Neuerungen bei der Baufinanzierung führt.

Von Robert Göbel„Die Sparkasse Hanau erfüllt die Anforderungen des WIKR-Prozesses. Gleichzeitig gestalten wir tragfähige Konzepte auf Grundlage der neuen Regelungen und begleiten diese Baufinanzierungen“, erklärt Dr. Ingo Wiedemeier, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hanau.

Ziel der Bankenaufsicht war es, mit der Richtlinie eine verantwortungsvolle Kreditvergabe sowie einen einheitlichen Standard in der Qualität der Beratung sicherzustellen. Dafür wurden Informations-, Dokumentations- und Verhaltenspflichten vereinheitlicht. Zudem wurde die Kreditwürdigkeitsprüfung erweitert und verschärft, mit umfassenden Auswirkungen für private Baufinanzierer.Neue Ausrichtung aufgrund neuer Vorgaben„Wir bieten traditionell eine umfassende und kundenorientierte Beratung im privaten Baufinanzierungsbereich an. Aber auch wir mussten uns auf die neuen Vorgaben ausrichten und vor allem organisatorische und administrative Prozesse anpassen“, sagt Christian Grandinger, Direktor Filialgeschäft der Sparkasse Hanau.

Dabei sind die Vermittlung von Immobilien und die Baufinanzierung bei der Sparkasse unter einem Dach vereint, um Synergieeffekte zu heben. Bereits seit Anfang 2015 habe sich die Sparkasse intensiv mit der geplanten Richtlinie WIKR auseinandergesetzt. Dazu wurden in den vergangenen Monaten unter anderem 40 Beraterinnen und Berater des Instituts umfangreich geschult.Top-Baufinanzierung weiter gewährleistet„Die Kunden der Sparkasse Hanau können sich auch weiterhin auf eine Top-Baufinanzierung verlassen. Schließlich verfolgen schon bisher unser ganzheitlicher Beratungsansatz und die Anforderung der EU-Richtlinie das gleiche Ziel“, so Grandinger.

Ziele seien höchste Qualität in der Beratung, bedarfsgerechte Angebote für Kunden, Verständlichkeit und angemessene Einbindung des Kunden in den Entscheidungsprozess sowie Rechtssicherheit für Kunde, Berater und das kreditgebende Institut. „Auf dieses starke Fundament haben wir natürlich aufgebaut.“Baufinanzierungsberatung von wesentlichen Änderungen betroffenDie wesentlichen Änderungen betreffen den Prozess der Baufinanzierungsberatung. Gemäß der neuen Richtlinie müssen die Berater nun umfassend dokumentieren, zu welchen Produktangeboten sie beraten und welche sie empfehlen.

„Leider können wir unseren Kunden im Rahmen dieser Neuregelung die deutlich umfangreicher gewordenen individuellen Informations- und Beratungsaufwände nicht abnehmen“, so Grandinger. Daher werbe sein Institut auch um Verständnis, dass die Baufinanzierungsspezialisten der Sparkasse die Kunden für die Beratung nun zeitlich mehr in Anspruch nehmen müssten, „um die Finanzierungswünsche genauso sorgfältig und vorausschauend umsetzen zu können wie bisher.“Neue Richtlinie setze auch praxisferne SchwerpunkteDie Einbindung öffentlicher Mittel sowie Bausparverträge seien heute selbstverständlich. Darüber hinaus setzt nach Meinung von Grandinger die neue Richtlinie auch praxisferne Schwerpunkte, die dennoch zu berücksichtigen sind: So sieht die Richtlinie WIKR vor, dass ein Vertragsabschluss nur noch dann erlaubt ist, wenn anhand ganz bestimmter Kriterien eine positive Kapitaldienstfähigkeit prognostiziert werden kann, sprich die Finanzierung innerhalb der statistischen Lebenserwartung zurückgeführt werden kann.

Die Kalkulation einer adäquaten Annuität, also von Zins und Tilgung, sei entscheidend, um bedarfsgerechte Laufzeiten vereinbaren zu können. Zudem zeigten sich bei den Immobilienwerten stabile Verhältnisse in der Rhein-Main-Region. „Angesichts der historisch niedrigen Konditionen ist derzeit der Erwerb einer Immobilie sehr attraktiv, wobei Interessenten auf die Unterstützung der Sparkassenberater zählen können“, meint Sparkassen-Chef Wiedemeier.

Auch interessant