Region Hanau

Polizei rätselt über Schuss

Bad Soden-Salmünster (thb). Wie ein Mann aus der Kurstadt zu einer rätselhaften Schusswunde gekommen ist, damit beschäftigt sich die Kriminalpolizei in Gelnhausen. Das Polizeipräsidiums Südosthessen bestätigte auf Anfrage, dass sich am späten Montagnachmittag ein 28-jähriger Mann nach Ende des Fastnachtsumzugs in der Salmünsterer Altstadt verletzt wurde.

Auf dem Nachhauseweg habe er unweit der Henry-Harnischfeger-Schule an der Kreuzung von Frankfurter Straße/Weinstraße eine kleine Gruppe jüngerer Leute passiert. Als er bereits etliche Meter von der Gruppe entfernt gewesen sei, habe er einen Knall vernommen und auch einen kurzen Schmerz an der Hand verspürt, heißt es. Allerdings sei der Mann daraufhin erst einmal nach Hause gelaufen. Erst dort habe der 28-Jährige realisiert, dass er an der Innenseite der Hand verletzt war.Im Krankenhaus wurde in der Hand ein Projektil gefunden. Da es sich um eine Schussverletzung handelte, wurde die Polizei eingeschaltet. Die Kripo ermitteln nun wegen gefährlicher Körperverletzung sowie wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Unklar ist bislang noch, ob die Personengruppe etwas mit dem Schuss und der Verletzung des 28-Jährigen zu tun hat.

Das könnte Sie auch interessieren