Ortstermin soll Lösungen bringen: Vor dem vor einiger Zeit wiedereröffneten Mainpark Nizza am Steinheimer Mainufer herrscht nach Ansicht der Ortsbeiratsmitglieder eine unklare Verkehrssituation. Foto: Christian Dauber

Steinheim

Ortsbeirat will Beschilderung am Nizza bei Ortstermin erörtern

Steinheim. Seit November hat das Restaurant Mainpark Nizza wieder geöffnet. Spätestens ab dem Frühjahr, wenn es wärmer wird, werden wieder viele Besucher in Richtung Mainufer strömen – auch mit dem Auto.

Von Christian DauberDa direkt vor den Parkplätzen der viel befahrene Mainradweg die zuführende Straße kreuzt, sieht der Ortsbeirat Steinheim seit der Wiedereröffnung des Restaurants die Unfallgefahr erhöht. Bei einem Ortstermin mit den zuständigen Behörden soll über mögliche Maßnahmen gesprochen werden, so der einstimmige Beschluss in der vergangenen Ortsbeiratssitzung.

Neue Beschilderung verwirrend

SPD-Fraktionschef Reinhard Schneikart hatte zuvor einen Antrag zum Thema eingebracht. Die neu installierte Beschilderung sei verwirrend, erläuterte er. Radfahrer, die aus Richtung Mühlheim aus dem Wäldchen kämen, könnten erst im letzten Moment erkennen, dass von rechts eine Straße komme. Das „Radfahrer absteigen“-Schild sei dabei wenig zielführend. „Es ist eine Beschilderung geboten, die der Bedeutung des Radwegs Rechnung trägt“, so Schneikart. In der Begründung des Antrags heißt es, es handele sich um den „meist frequentierten Radweg Deutschlands“.

An der unklaren Situation änderten auch die für den Straßenverkehr geltenden Stoppschilder nichts, die um den Hinweis ergänzt sind, dass Radfahrer kreuzen. Gegebenenfalls könnten Piktogramme Abhilfe schaffen, meinte Schneikart.

Keine einstimmige Meinung

Diese Meinung teilte Jens Böhringer (CDU) nicht. Piktogramme könnten an dieser Stelle nicht angebracht werden, da der Weg teilweise unbefestigt sei. „Eigentlich ist das dort gut gelöst mit dem Stoppschild“, so Böhringer. Die beste Lösung wäre seiner Meinung nach, das „Absteigen“-Schild zu entfernen. Damit würden Unklarheiten beseitigt.

Bernd Werner (Grüne) sagte, er wolle sich an solchen Spekulationen, welches Schild gut sei und welches nicht, nicht beteiligen. Er regte einen Vor-Ort-Termin mit der Ordnungsbehörde an. Dem schlossen sich die Ortsbeiratsmitglieder an. Bei einem solchen Termin sollen nun Lösungsmöglichkeiten erörtert werden. Wann dieser stattfindet, steht noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema