Beim neuen Spielplatz im Hanauer Wohngebiet Venussee dürfen die Kinder mitbestimmen. Computeranimation: PM

Hanau

Neuer Spielplatz im Wohngebiet Venussee: Kinder bestimmen mit

Hanau. Die Kinder im neuen Hanauer Wohngebiet Venussee dürfen sich freuen: Sie bekommen schon bald einen Spielplatz samt Bolzplatz. Baubeginn ist im Herbst.

Das neue Wohngebiet Venussee im Bezirk Nord-West ist am Wachsen und Gedeihen. Ein Mehrfamilienhaus und rund 25 Ein- und Zweifamilienhäuser in energieeffizienter Bauweise entstehen hier derzeit oder sind zum Teil schon von ihren neuen Eigentümern bezogen. Auch viele Familien mit Kindern gehören zu den neuen Anwohnern.

Um dieser Tatsache Rechnung zu tragen planen die Entwickler des Baugebiets - die Stadt Hanau und Thorsten Alt, Geschäftsführer der Quartier pour Vivre – Lebensquartier GmbH – einen Kinderspielplatz auf dem Gelände zwischen der Hohen Landesschule (HoLa) und dem Wohngebiet Venussee zu errichten.

Vorschläge und Wünsche gesammeltIn einer ersten Planungswerkstatt im Oktober 2013 wurden Vorschläge und Wünsche für den Spielplatz von Anwohnern und den Kindern der benachbarten Kitas eingesammelt. Diese wurden dann vom Kinder- und Jugendbüro in die Planungsrunde miteingebracht. Auf dieser Basis konnten in der zweiten Planungswerkstatt, die im Mehrgenerationenhaus Fallbach stattfand, jetzt Nägeln mit Köpfen gemacht werden.

„Ich habe sehr gute Nachrichten für euch alle“, teilte Ortsvorsteher Reiner Wegener den rund 30 Kindern und 20 Erwachsenen mit. „Der Baubeginn für den neuen Spielplatz ist voraussichtlich in diesem Herbst und außerdem entsteht direkt nebenan auch ein Bolzplatz!“

Hügel, Erhöhungen und BaumgruppenDas Ehepaar Claudia und Ronald Uhle von der Planergruppe ASL stellte seine Entwürfe für den Spielplatz vor, die auf Basis der Vorgaben aus der ersten Planungswerkstatt entstanden sind: „Wir werden die rund 7600 Quadratmeter der Fläche, die für Spielplatz vorgesehen ist in verschiedene Abschnitte einteilen, die durch Hügel, Erhöhungen und Baumgruppen von einander getrennt werden“, erläutert Planer Ronald Uhle.

So entstünden verschiedene Bereiche für Kinder unterschiedlichen Alters, sowie ein Bouleplatz mit zwei Bahnen und Schutzhütte für Erwachsene und Familien. Auch Blühwiesen, Obstbäume und Büsche seien vorgesehen.

Stadt finanziert BolzplatzWie Thorsten Alt berichtete wird der Spielplatz als Private-Public Partnership - kurz PPP-Projekt – errichtet. Dabei übernimmt die Quartier pour Vivre –Lebensquartier GmbH 59 Prozent und die Stadt Hanau 41 Prozent der Kosten.

Diese Aufteilung entspricht dem Anteil der Flächen, die beide Partner jeweils in das Projekt Venussee eingebracht haben. Der neue Allwetter-Bolzplatz, der auf einer rund 5300 Quadratmeter großen Gesamtfläche entsteht, werde jedoch ausschließlich durch die Stadt Hanau finanziert und errichtet, erklärte Annerose Lösche vom städtischen Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur.

Kinder stimmen über Spielgeräte abNachdem die anwesenden Kinder im Alter von drei bis elf Jahren sich mithilfe der gezeigten Computeranimationen einen Eindruck davon verschaffen konnten, wie der neue Spielplatz aussehen wird, konnten sie über Aussehen und Auswahl der Spielgeräte abstimmen. Die Uhles präsentierten Beispiele verschiedener „Stilrichtungen“ von verspielt bis gradlinig und stellten eine große Auswahl von Spielgeräten vor, die für den Platz denkbar wären.

Mithilfe von Klebepunkten entschieden die Kinder sich in großer Mehrheit für Robinienholzgeräte mit verspielter Linienführung, sowie zwei Schaukeln, Klettermöglichkeiten, Drehscheibe und eine Spielhütte mit Sandspielgerät. Sogar über die geplanten Obstbäume für den Spielplatz konnten die Kinder entscheiden. Das Rennen machten die Apfelbäume.

„Eine sehr gute Wahl! Der neue Spielplatz wird sehr attraktiv und ein großartiger Gewinn für die Kinder und Familien im Stadtviertel werden“, sind sich Thorsten Alt von der Quartier pour Vivre –Lebensquartier GmbH und Annerose Lösche von der Stadt Hanau einig.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema