Wie teuer ist das Wohnen in einer bestimmten Stadt? Anhaltspunkte dafür bietet ein sogenannter Mietspiegel. Foto: Pixabay

Hanau und Region

Neue Mietspiegel für Hanau und Umgebung mit einigen Neuerungen

Region. Für Hanau, Bruchköbel, Erlensee, Großkrotzenburg, Schöneck, Langenselbold, Rodenbach und Nidderau sowie für die Stadt Maintal gibt es neue Mietspiegel. Wie bereits gestern kurz berichtet, sollen die neuen Orientierungswerte für nicht preisgebundene Wohnungen rückwirkend zum 1. August und bis 31. Juli 2021 gelten.

Von Reinhold Schlitt

Die Gültigkeit der Vorläuferversionen ist Ende Juli dieses Jahres abgelaufen. Die Quadratmeter-Tabellenwerte in Euro für den Hanauer Raum sind laut der neuen Mietspiegeltabelle im Durchschnitt um 4,13 Prozent, die in Maintal allerdings um 5,37 Prozent gestiegen. Beobachter sprechen von einem vergleichsweise schnellen Abschluss der Mietspiegelverhandlungen.

An beiden Mietspiegeln waren der Hanauer Mieterbund (erstmals mit seiner neuen Vorsitzenden Ute Schwarzenberger), Haus undamp; Grund in Hanau sowie für Maintal zusätzlich auch Haus undamp; Grund Bergen-Enkheim und Umgebung beteiligt.

Einige Neuerungen

Neu ist für den Hanauer Mietspiegel, dass der Katalog für die Zuschläge zu den Durchschnittswerten erweitert wurde und die Aufschläge jetzt insgesamt 35 Prozent statt bisher 25 Prozent betragen dürfen. Die Summe der Abschläge für schlechter ausgestattete Wohnungen bleibt hingegen weiter auf 25 Prozent und bei Einfamilienhäusern auf 15 Prozent beschränkt.

Die Vermietervereinigung Haus undamp; Grund, die den neuen Hanauer Mietspiegel am Donnerstag mit einer Presseerklärung verbreitete, sprach davon, dass diesmal „energetische Maßnahmen stärker berücksichtigt“ worden seien: „Bei dem Mietspiegel für Hanau und Umgebung wurde dem energetischen Aspekt im Hinblick auf das Erreichen der Klimaschutzziele ein größerer Wert beigemessen“, heißt es.

Orientierung für die kommenden zwei Jahre

Zumindest bei den Zuschlägen, denn eine vergleichbare Auffächerung des Zuschlagkatalogs ist im Maintaler Mietspiegel nicht vorgesehen. Dort bleibt die bislang schon geltende Struktur der Zu- und Abschläge bestehen.

Nach der erweiterten Aufschlagsregelung im Hanauer Mietspiegel dürfen zusätzlich zu den bisher schon möglichen Zuschlägen für Isolierverglasung bei einer Dreifach-Wärmeschutz-Isolierverglasungzehn Prozent aufgeschlagen werden; ebenfalls zehn Prozent sind es bei erhöhter Wärmedämmung von Außenwänden und Dach beziehungsweise oberster Geschossdecke.

Zuschläge für Isolierverglasung und Wärmedämmung bei Gebäuden, die ab 1981 errichtet wurden, bleiben zwar weiterhin ausgeschlossen, für eine Dreifachisolierverglasung darf aber auch hier künftig fünf Prozent auf die entsprechenden Tabellenwerte aufgeschlagen werden.

Nachstehend in Kurzform weitere ausgewählte Hinweise: Welche Wohnungen?Der Mietspiegel gilt für nicht preisgebundene Wohnungen in der gesamten Stadt Hanau und ihrer Stadtteile, ferner in Bruchköbel, Erlensee, Großkrotzenburg, Schöneck, Langenselbold, Rodenbach und Nidderau. Der Maintaler Mietspiegel umfasst das gesamte Stadtgebiet Maintal.Alter der Wohnungen:Bei der Einteilung der Wohngebäude in Baualtersklassen gilt stets das Baujahr beziehungsweise die Bezugsfertigkeit des Wohngebäudes¸ beim Wiederaufbau das Jahr des erneuten Bezugs.Wohnungsgröße:Für die Bemessung einer Wohnungsgröße gelten im Mietspiegel bestimmte Kriterien.Zuschläge: Wie bisher sieht auch der neue Mietspiegel Zuschläge zwischen fünf und zehn Prozent zu den Tabellenwerten vor, und zwar für das Vorhandensein von hochwertigem Fußbodenbelag, Isolierverglasung und Dreifachisolierverglasung, erhöhte Wärmedämmung von Außenwänden, Dächern, voll eingerichtete Einbauküchen, Terrasse/Balkon (bei bis 1948 errichteten Wohnungen). Die Zuschläge gelten in unterschiedlicher Höhe und abhängig vom Baualter der Wohngebäude.Abschläge: Für fehlenden Wohnungsabschluss, Toilette außerhalb der Wohnung, fehlenden Ausstattungskomfort (unzureichende Kachelung des Bades, fehlende Warmwasserversorgung an allen Zapfstellen der Wohnung), fehlender Balkon/Terrasse bei Wohnungen in der Altersklasse 1965 bis 1980.Wessen Ausstattung gilt? Bei der Berechnung von Zuschlägen auf die Tabellenwerte für bestimmte Ausstattungsmerkmale dürfen nur Ausstattungen berücksichtigt werden, die vom Vermieter bezahlt wurden.Welche Miete gilt? Die zum Vergleich in der Tabelle aufgeführten Richtwerte beziehen sich nur auf sogenannte Nettomieten, in denen die Betriebskosten nicht enthalten sind.Wo bekomme ich den Mietspiegel?Der neue Mietspiegel soll ab kommender Woche bei den beteiligten Verbänden Haus undamp; Grund sowie dem Hanauer Mieterbund sowie in Kürze bei den Stadt- oder Gemeindeverwaltungen erhältlich sein.

Das könnte Sie auch interessieren