+
Viele Zeichen der Solidarität: Ein Trauerbanner am Forum, Plakate in Geschäften sowie Aufkleber auf den HSB-Bussen.

Terror in Hanau

Aufkleber, Banner und Plakate bekunden Trauer in Hanau

  • schließen

Kerzenlicht als Symbol und „Hanau steht zusammen!“ als Botschaft – auf Bannern, Plakaten und großen Aufklebern zeigt eine Stadt, dass sie um die Terroropfer trauert und zugleich ihre weltoffene, den Menschrechten verpflichteten Tradition mit allen Kräften verteidigt.

Vielfach sind diese Aussagen im Stadtbild sichtbar: groß auf Fahnen am Rathaus und der Fassade des Forums Hanau, auf Informationsständern in den Straßen sowie am Chassis von Bussen der Hanauer Straßenbahn (HSB). Oberbürgermeister Claus Kaminsky dankt den Initiatoren in einer Mitteilung für „diese großartigen Zeichen der Solidarität“. „Die Opfer waren keine Fremden!“, ist auf den Aufklebern an HSB-Bussen zu lesen. 

HSB-Geschäftsführer Thomas Schulte begründet die Aktion des kommunalen Nahverkehrsunternehmens laut Mitteilung damit, „dass wir uns den Getöteten und ihren Angehörigen verbunden fühlen und den Tausenden von Fahrgästen signalisieren wollen: Die schreckliche Terrortat trifft uns alle!“ „Die Opfer waren keine Fremden!“, ist samt Datum des Terroranschlags auch auf einem großen Banner am Forum Hanau zu sehen. Diana Schreiber-Kleinhenz, Center-Managerin des dortigen Einkaufszentrums Forum Hanau, hat diese Initiative ergriffen, „weil wir als Shoppingcenter im Zentrum der Stadt die Herzen der vielen hier vorbeikommenden Menschen erreichen wollen“. 

HMV-Vorstand möchte ein friedliches Miteinander in Hanau

Ein Beweggrund bestehe auch darin, dass diese Botschaft die zentrale Trauerfeier am 4. März rahmen solle, die vom Congress Park aus auf den Freiheitsplatz – ebenso wie auf den Marktplatz – auf große Bildschirme übertragen wird. „Wir sind alle gleich“, hat der Vorstand des Hanau Marketing Vereins (HMV) als Leitspruch ausgewählt, um die Solidarität der Hanauer Geschäftswelt zu unterstreichen. 

Auf Informationsständern im öffentlichen Raum sowie sichtbar in Schaufenstern sind die Plakate mit brennenden Teelichtern zu sehen. Der HMV-Vorstand bekennt laut Mitteilung der Stadt: „Wir möchten für das friedliche Miteinander und eine starke, bunte Stadtgesellschaft ein Zeichen setzen.“  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema