Die Polizei hat ihre Präsenz am Hanauer Hauptfriedhof gestärkt (Symbolbild).

Hanau

Nach Raubüberfall auf dem Friedhof: Polizei verstärkt Präsenz

Hanau. Als Reaktion auf den Raubüberfall auf einen 85-Jährigen auf dem Hanauer Hauptfriedhof hat die Polizei die Präsenz vor Ort verstärkt. Generell passieren im Umfeld des Hanauer Hauptbahnhofs wenig Raubüberfälle.

Von Christian Dauber

Das teilt die Behörde als Antwort auf eine Nachfrage unserer Zeitung mit.Im Umfeld des Hanauer Hauptbahnhofs seien mit Blick auf die vergangenen Jahre allerdings „keine auffällige Veränderung der Fallzahlen für Straßen-/Handtaschenraub festzustellen“. Sie lagen nach Angaben der Polizeipressestelle jeweils im einstelligen Bereich."Moderate" Zahlen im StadtgebietSo gab es nach jeweils vier Fällen in den Jahren 2012 und 2013 im Jahr 2014 einen Sprung auf acht Fälle. Im Jahr 2015 waren es laut Polizei wieder nur noch drei Fälle. Die Zahlen für das gesamte Stadtgebiet seien ebenfalls „moderat“, heißt es in der Aufstellung. Hier waren es 2012 und 2013 jeweils 47 Fälle. Im Jahr 2014 stieg die Zahl der Delikte auf 63 Fälle, um ein Jahr später wieder auf 45 Fälle zu sinken.

 

Für den auffälligen Anstieg im Jahr 2014 ist laut Polizei eine Tätergruppe verantwortlich gewesen, die seinerzeit ermittelt und festgenommen worden sei. „Anschließend kam es zu keinen weiteren Delikten“, schreibt die Polizei.Schwerpunkt auf HauptfriedhofNach Bekanntwerden der aktuellen Tat am Sonntag seien die Fußstreifen schwerpunktmäßig auf den Hauptfriedhof verlagert worden. „Darüber hinaus werden die Bereiche Daimlerstraße, Boschstraße, Ottostraße und der Hauptbahnhofsvorplatz vermehrt bestreift.“An dieser Maßnahme werde sich auch die Stadtpolizei beteiligen, wie mit dem Ordnungsamt der Stadt Hanau vereinbart worden sei, heißt es aus der Polizeipressestelle.

Das könnte Sie auch interessieren