+
Ein Leser hat uns unter anderem dieses Foto geschickt, um auf die Verschmutzung aufmerksam zu machen.

Leser wendet sich an Redaktion

Müllfrevlern auf der Spur: Mainuferwege beidseitig vermüllt

  • vonThomas Seifert
    schließen

Dieser Tage war ein HA-Leser auf Radtour und befuhr dabei auch auf beiden Mainseiten die Uferwege in Großauheim und Klein-Auheim. Was er dort entdeckte veranlasste ihn, einen Brief samt „Beweisfotos“ an die Redaktion zu schicken: Müll und Unrat an fast jeder Sitzbank.

Der Leser vermutet, dass dort abends oder nachts illegale Partys gefeiert worden sind. Der Hanauer Anzeiger wollte nun von der Stadt wissen, ob diese „Treffpunkte“ besonders kontrolliert werden und wenn nicht, die Kontrollen in Zukunft verstärkt werden. 

Dazu heißt es aus dem Ordnungsamt der Stadt: „Wir kontrollieren das Mainufer im Rahmen der Streifen regelmäßig zu verschiedenen Tageszeiten, an unterschiedlichen Wochentagen während unserer Dienstzeiten. Wenn es Feststellungen der Kollegen gibt, dann werden diese aufgenommen und weitergeleitet. In den allermeisten Fällen erfolgt eine kurzfristige Beseitigung der Abfälle durch Hanau Infrastruktur Service. Wir werden auch diese Nachfrage erneut zum Anlass nehmen, nochmals auch in 'Zivil' Kontrollen durchzuführen.“

 Ordnungsamt geht Hinweisen von Bürgern nach

Allerdings schwingt auch ein kleiner Vorwurf in der Antwort mit, denn „nach wie vor ist es aber bei Wahrnehmungen der Bürgerinnen und Bürger wenig hilfreich, sich in sozialen Medien oder mit Leserbriefen Luft zu machen. Eine zeitnahe Mitteilung an den Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) oder die Stadtpolizei per E-Mail an stadtpolizei@hanau.de oder per Anruf an 0 61 81/2 95–19 00 ist deutlich zielführender und eröffnet im Zweifel auch die Chance, potenzielle Verursacher noch feststellen zu können.“ 

Damit soll klar gemacht werden, dass die Mitarbeiter des Ordnungsamts solchen Hinweisen aus den Reihen der Bürger nachgehen und HIS-Beschäftigte umgehend Müll und Unrat wegräumen können.

Ein unschönes Problem hat sich in Corona-Zeiten in Münster noch verstärkt: Wilder Müll. Es werde immer schlimmer, sagen Beobachter.

Das könnte Sie auch interessieren