Damit Offenbach die Richtlinien zum Luftreinhalteplan erfüllen kann, sollen die Lkw, die bislang durch Offenbach fuhren, künftig auf Ausweichstrecken fahren. Eine davon soll durch Steinheim führen. Symbolbild: Pixabay

Hanau

Lkw-Verbot in Offenbach: Noch mehr Verkehr für Steinheim?

Hanau. In Offenbach herrscht schlechte Luft. Die Stadt muss dringend etwas zur Luftreinhaltung tun. Prinzipiell eine gute Sache, doch könnte sich eine der dafür angedachten Maßnahmen, nämlich eine Umleitung des Lkw-Verkehrs, negativ auf Hanau auswirken.

Von Kerstin Biehl

Darüber informierte Oberbürgermeister Claus Kaminsky im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung und machte deutlich: „Die Luftreinhalteplanung von Offenbach darf nicht auf Kosten von Hanau geschehen.“

Lkw-Verbot für Offenbach steht im Raum

Im August hatte das Regierungspräsidium Darmstadt die Stadt Hanau über die nunmehr dritte Fortschreibung des Luftreinhalteplans für die Stadt Offenbach informiert. In dessen Rahmen soll ein ganztägiges Lkw-Durchfahrtsverbot in Betracht gezogen werden. In einem Schreiben des Regierungspräsidiums an die Stadt zu dem Thema heißt es, dass im Zuge dieses Verbots ein Durchgangsverkehr nach Mühlheim sehr wahrscheinlich sei.

Von der A3 aus westlicher Richtung und der A661 aus südlicher Richtung kommend, solle der nach Mühlheim und in weiter östlich gelegenen Kommunen fahrende Lkw-Verkehr über die A3 zur AS Hanau und dann über die B45 in nördlicher Richtung geleitet werden. Für den Lkw-Verkehr von der A3 aus östlicher Richtung sei ebenfalls die AS Hanau die günstigste Möglichkeit in Richtung Mühlheim zu fahren.

Umfahrung über die B45

Der aus Richtung Norden über die A661 kommende Lkw-Verkehr müsste ebenfalls über das Offenbacher Kreuz auf die A 3 zur AS Hanau geleitet werden. Die B45 dürfte sich als Umfahrung in Richtung Mühlheim eignen, zumal in Hanau Steinheim eine eher geringe Zahl an Personen von der Mehrbelastung betroffen wäre.

Dass die Umleitung für die dortigen Bewohner auch negative Auswirkungen haben wird, stehe außer Zweifel, heißt es in dem Schreiben des Regierungspräsidiums an die Stadt. In dem dicht besiedelten Rhein-Main-Gebiet gebe es allerdings kaum Möglichkeiten, Umleitungen jenseits der Autobahnen auszuweisen ohne andere Betroffenheiten hervorzurufen.

Inakzeptabel: Stadt positioniert sich gegen Pläne

Gegen diese Möglichkeit hat die Stadt Hanau nachdrücklich widersprochen. Planungen eines Lkw-Durchfahrtverbotes in Offenbach zur Luftreinhaltung in Offenbach zu Lasten anderer Kommunen seien für die Stadt Hanau grundsätzlich, insbesondere aber auch in der konkreten Betroffenheit, inakzeptabel sagt die Stadt und hat dies so auch dem Regierungspräsidium mitgeteilt.

Durch die Sperrungen in Offenbach würden immissionssensible Belastungen zwangsläufig in den Hanauer Stadtteil Steinheim verlagert. Dies betrifft die Offenbacher Landstraße (B43) und den Abschnitt der B45 zwischen der Ludwigstraße und der Darmstädter Straße (K213).

Wohngebiete in betroffenen Bereichen geplant

In beiden Bereichen plant die Stadt Hanau kurz- beziehungsweise mittelfristig neue Wohngebiete. Zusätzlich würden sich verkehrliche Mehrbelastungen ergeben, die den heute schon sehr stark belasteten Knoten Ludwigstraße/Offenbacher Landstraße/B43/B45 in den Spitzenstunden in seiner Leistungsfähigkeit noch mehr einschränken.

Nach Meinung der Stadt würden die vom Regierungspräsidium skizzierten Umleitungen umwegige Verkehre verursachen, die im Ergebnis und in der Summe nicht zu einer Verringerung, sondern zu einer Vermehrung von Umweltbelastungen beitragen.

Polizei teilt Einschätzung der Stadt

„Im Sinne der Hanauer Bevölkerung lehnen wir Überlegungen, die zur schlichten Verlagerung von Lkw-Verkehren von Offenbach auf das Hanauer Straßennetz führen, unmissverständlich ab“, teilte die Stadt dem Regierungspräsidium mit.

Laut Stadt teile auch die Polizei die Einschätzung, dass die Kreuzung in Steinheim diese zusätzlichen Lkw-Verkehre nicht verkraften würde. Eine Auftaktveranstaltung mit allen Betroffenen ist für Dezember geplant.

Das könnte Sie auch interessieren