Nach diesen beiden Personen sucht die Polizei nicht nur wegen eines Trickbetruges am Kinzigbogen in Hanau. Fotos: Polizei Südosthessen

Hanau

Laden am Kinzigbogen abgezockt: Polizei sucht Betrüger-Paar

Hanau. Deutschlandweit sucht die Polizei derzeit nach einem Trickbetrüger-Pärchen, das offenbar nicht nur in Hanau Straftaten begangen hat. In einem Geschäft im Einkaufszentrum Kinzigbogen hatten die Frau und der Mann im September des vergangenen Jahres 1600 Euro erbeutet (wir haben berichtet). Jetzt gibt es neue Erkenntnisse:

Das bisher unbekannte Täterpärchen hatte das Verkaufsgeschäft für Reitzubehör "EQUIVA" an der Luise-Kiesselbach-Straße laut Informationen der Polizei am 6. September 2018 gegen 13.40 Uhr betreten. Dort kauften die beiden einen kleinen, günstigen Gegenstand.

Beim Bezahlen baten die Täter die Verkäuferin, Geld in Scheine mit bestimmten Nummern zu wechseln. Angeblich würden sie 10-Euro-Scheine mit dem Buchstaben D in der Seriennummer sammeln, so der damalige Polizeibericht.

Zuerst habe der Mann, der etwa 45 bis 50 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß sein soll, die Verkäuferin dazu gebracht, das vorhandene Bargeld zu durchsuchen. Seine Begleiterin täuschte daraufhin offenbar vor, der Mitarbeiterin helfen zu wollen und wühlte ebenfalls in den Scheinen. Bei diesem Geldwechseltrick erbeutete das Pärchen 1600 Euro.

Hinweise gesucht

Durch Kontakte zu anderen Polizeidienststellen wurde inzwischen bekannt, dass sich das Pärchen auf diese Tatbegehungsweise spezialisiert hat und in ganz Deutschland Straftaten verübt. Möglicherweise sind beide in Begleitung eines jüngeren Mannes.

Täterbeschreibung

Der Täter im Hanauer Fall hatte eine normale Figur und einen goldfarbenen Zahn auf der linken Seite. Er war bekleidet mit einer dunklen Hose und einem dunkelroten Oberteil. Von der Frau ist bekannt, dass sie etwa 1,70 Meter groß ist und ihre dunklen Haare zurückgebunden hatte. Die auf 45 bis 50 Jahre geschätzte Diebin trug ein helles Oberteil. Das Paar soll nur gebrochenes Englisch gesprochen haben.

Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 0 61 81/10 01 23 um Hinweise, die zur Identifizierung der Personen führen können. djk

Das könnte Sie auch interessieren