Archivfoto/Grafik: Mike Bender/HA

Hanau

Kommentar: Keine Zukunft ohne aktive Bürger

Martina Faust kommentiert den Auftakt des Bürgerbeteiligungsprozesses bei einer Ausstellung am vergangenen Wochenende im Congress Park Hanau.

Von Martina Faust

Die „Zukunft Hanau“ hat begonnen. Mit der dreitägigen Ausstellung im Congress Park Hanau ist der Startschuss für den gleichnamigen Bürgerbeteiligungsprozess gefallen. Dass viel konzeptionelle Arbeit und 150 000 Euro in der Auftaktveranstaltung stecken, war deutlich zu sehen. Daher ist wünschenswert, dass dieses Startkapital gut investiert ist.

Einen Bürgerbeteiligungsprozess zu starten, ist das eine. Ihn am Leben zu erhalten die weitaus wichtigere, aber zugleich schwierigere Aufgabe. Zwar lag die Besucherzahl deutlich über den – offenkundig zurückhaltenden – Erwartungen, offen ist jedoch, ob die Bürger tatsächlich bereit sind, sich weiterhin aktiv einzubringen. Daher ist der weitere Verlauf des Prozesses auch „ergebnisoffen“, wie Oberbürgermeister Claus Kaminsky am Rande der Veranstaltung sagte.

Die Fragebögen, die während des Wochenendes zu den acht zentralen Handlungsfeldern ausgefüllt werden konnten, geben wertvolle Rückmeldungen und Impulse für die weitere Entwicklung Hanaus.

Keine Frage. Interessanter dürfte jedoch sein, ob die Hanauer auf den Bögen ihre Bereitschaft erklärt haben, die Zukunft der Stadt dauerhaft in ehrenamtlicher Funktion mitzugestalten. Andernfalls bleibt der Bürgerbeteiligungsprozess eine Momentaufnahme. Leben erhält er nur durch eine kontinuierliche Begleitung seitens der Hanauer – inklusive politischer Entschlusskraft und natürlich finanzieller Mittel.

Das könnte Sie auch interessieren