Archivfoto: Bender/HA

Hanau

Kommentar zum Apfelwein-Museum in Hanau: Reif fürs Stöffche

Jutta Degen-Peters kommentiert die Einrichtung eines Apfelwein-Museums in Hanau.

Hanau bekommt ein Apfelwein-Museum. Gerade mal 40 Quadratmeter groß, mit dem größten Bembel der Welt, dem größten Gerippten und allerlei Deckelchen und sonstigen Schmankerln rund um die Tradition und Geschichte des Apfelweins.

Was bitte hat das alles mit Hanau zu tun? Schließlich ist doch Steinheim Austragungsort des Bundesäppelwoifests und hat auch mehr Streuobstwiesen zu bieten.

Muss es wirklich sein, dass die Stadt 15 000 Euro spendiert, damit Kelterer Jörg Stier einen nur über seinen Laden erreichbaren kleinen Museumsraum bekommt, der seinem Geschäft mehr Zulauf beschert?

Ja! Die Entscheidung macht Sinn. Für die 15 000 Euro, die die Stadt in den Umbau eines Raums zum Museum steckt, bekommt Hanau eine zusätzliche Attraktion. Der Bürger zahlt keinen Eintritt, Personal fürs Museum stellt Geschäftsmann Jörg Stier, er trägt auch die Betriebskosten. Für Hanau ein weiteres Prädikat, mit dem die Stadt sich schmücken kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema