Strahlende Gesichter - Die Turnierteilnehmer des Volleyballturniers, das der Verein Kick-It auf den Sandplätzen der Jula-Hof-Sportanlage veranstaltet hat, genießen das Traditionsevent, das alljährlich Alt und Jung zusammenkommen lässt. Foto: Nicolas Obst

Hanau

30 Jahren Volleyballverein Kick-It - Neue Mitglieder erwünscht

Hanau. Acht Mannschaften haben sich an diesem Tag auf den Weg zu den beiden Volleyballplätzen an der Jula-Hof-Sportanlage gemacht. Wie in jedem Jahr spielen sie ein Turnier unter Freunden, es wird gegrillt, die Stimmung ist fröhlich, Ergebnisse sind nebensächlich.

Von Nicolas Obst

Der Verein Kick-It trägt das Turnier seit vielen Jahren aus, die Veranstaltung wird immer beliebter, es gibt sogar eine Warteliste für die teilnehmenden Mannschaften. Auf einer grünen Wiese neben den beiden Plätzen kommen Jung und Alt zusammen und genießen das gemeinsame Event.

Thorsten Gunkel und Julia Salewski sind im Vorstand von Kick-It. Der Hanauer Verein strebt nicht nach Höchstleistungen oder Trophäen, ihnen geht es einfach um die Freude am Sport: „Keiner bei uns nimmt das so richtig ernst, es geht uns einfach um den Spielspaß.“ Seit 30 Jahren gibt es Kick-It mittlerweile schon: „Die Gründer waren ein paar Jungs, die eigentlich Fußball spielen wollten, aber irgendwie hat sich das Ganze dann in einen Volleyballverein verwandelt“, erzählt Gunkel.

Offen für Neu-Hanauer

Von Schüler bis Rentner, jeder ist willkommen. Rund 50 Mitglieder zählt der Verein: „Das sind ganz unterschiedliche Spielniveaus, bei uns gibt es keinen Leistungsdruck, jeder spielt alle Positionen, das Miteinander liegt im Fokus“, erklären die beiden Vorstandsmitglieder.

Das kommt gut an, Kick-It hat sich im Freizeitbereich Hanau einen Namen gemacht und dient besonders für Menschen, die neu in der Stadt sind, als erste Anlaufstelle: „Viele Menschen, die aus anderen Ländern oder Städten kommen, suchen bei uns Anschluss. Da sind wir sehr offen“, sagt Gunkel.

Freude über die kleinen Dinge

Denn neben dem Volleyballtraining einmal wöchentlich, treffen sich die Mitglieder auch einfach mal so. Sie gehen gemeinsam essen, feiern zusammen und fahren auf Turniere. Die Mannschaften, die heute hier auf die Jula-Hof-Sportanlage gekommen sind, laden Kick-It im Gegenzug auf ihre eigenen Wettbewerbe ein, mit den Jahren hat sich ein regionales Netzwerk mit einigen Freundschaften entwickelt. Das Besondere an den Turnieren, jedes Vereinsmitglied kann, muss aber nicht überall dabei sein. Das gilt auch für das Training und wird gerade von den Mitgliedern, die nicht immer Zeit haben oder die mal keine Lust auf den Sport haben, positiv aufgenommen. Das sieht man auch daran, dass Kick-It seit Jahren Zuwachs hat und die Mitgliederzahlen anders, als in vielen herkömmlichen Vereinen, wachsen.

Schlussendlich kommt aber der eigentliche Sport Volley-ball nicht zu kurz. Trainiert wird auch mal mit den Sport-lern von der TG Hanau, die ambitionierter dabei sind. Auch bei Kick-It freut man sich über einen Sieg oder über einen gelungenen Ballwechsel. Nur, wenn mal eine Niederlage dabei ist, lässt niemand den Kopf hängen. Die beiden Vorstandsmitglieder Gunkel und Salewski mögen diese entspannte Einstellung, Gunkel ist bereits seit 10 Jahren erster Vorsitzender, Salewski hat den Volleyball für sich entdeckt, weil „es einfach eine angenehme Sportart ist, das Verletzungsrisiko gering ist und man ein Team um sich herum braucht.“ So freut man sich im Verein schon auf die kommenden Events, egal ob auf dem Sand oder neben dem Platz.

Ein freundschaftliches Miteinander

Für die Zukunft wollen sie gerne weitere neue Mitglieder begrüßen und die Vielfalt in ihren Reihen aufrechterhalten. Außerdem gibt es den Plan, die Gründungsväter von Kick-It kennenzulernen, denn sie haben ermöglicht, wovon hier im Verein so viele Menschen profitieren: ein freundschaftliches Miteinander.

TrainingJeden Mittwoch findet das Training der Kick-It Volleyballer ab 20 Uhr in der August-Schärttner-Halle statt.

Das könnte Sie auch interessieren