Gertrud (89) und Christian Paulsen (97) sind seit sechs Jahrzehnten mit der Turngemeinde Hanau verbunden. Foto: Thomas Seifert

Hanau

Mit 97 Jahren: Christian Paulsen ist das älteste Mitglied der TGH

Hanau. Christian Paulsen wurde Mitte Januar 97 Jahre alt und kann auf 60 Jahre Mitgliedschaft in der Turngemeinde Hanau (TGH) zurückblicken. Zudem ist der gebürtige Schleswig-Holsteiner ältestes Mitglied der TGH.

Von Thomas Seifert„Kalt und windig und regnerisch“ sei es in seinem Geburtsdorf Simonsberg, etwas südlich von Husum an der Nordseeküste gelegen, gewesen, erinnert sich Paulsen im Gespräch mit unserer Zeitung. So fiel es dem gelernten Uhrmacher auch nicht sonderlich schwer, sich nach seiner Zeit als Soldat in Stuttgart und dreieinhalbjähriger Kriegsgefangenschaft in der Mitte Deutschlands eine neue Existenz aufzubauen.

Nach dem Krieg als Uhrmacher tätig

Seine aus Pommern stammende Frau Gertrud hatte der Senior noch in Husum kennengelernt, sie verdingte sich nach Kriegsende durch Vermittlung von Verwandtschaft als Haushaltshilfe bei einem Professor in Mainz. Paulsen selbst fand einen Job in Bingen und bewarb sich später beim Uhrmacher- und Juweliergeschäft Wundrack in Hanau, wo er sich gegen große Konkurrenz durchsetzte und am 3. Februar 1952 seine Arbeit aufnahm.

Im selben Jahr heirateten Gertrud, heute 89 Jahre alt, und Christian und bekamen zwei Jahre später Tochter Ursula und im Jahr 1961 noch Sohn Rolf. Inzwischen erfreuen sich die Senioren an fünf Enkeln.

Einige Jahre als Selbstständiger

Bei Wundrack machte Christian Paulsen auch seinen Meister, bildete in dieser Zeit 15 Lehrlinge aus, von denen sich einige in und um Hanau herum selbstständig machten. Er selbst wechselte zur Firma Busser nach Seligenstadt, als Wundrack verkauft wurde.

Zum Schluss ging Christian Paulsen seinem Uhrmacherberuf noch einige Jahre als Selbstständiger im eigenen Haus an der August-Schärttner-Straße nach. Zuerst hatte das Paar in der Breitscheidstraße gewohnt, später zwölf Jahre im Buchenweg und war 1965 in das von der Baugesellschaft errichtete Haus umgesiedelt.

1960 der Turngemeinde beigetreten

Der Kontakt zur TGH kam über Tochter Ursula zustande, die zusammen mit Nachbarskindern die Kindergymnastik des Vereins besuchte und später dort in der Badmintonabteilung aktiv war. Christian Paulsen, ein passionierter Fahrradfahrer, der sich erst für seinen Arbeitsplatz in Seligenstadt ein Auto zulegte, trat 1960 der Turngemeinde bei und war in der Leichtathletikabteilung aktiv.

Auch Ehefrau Gertrud kam zur TGH, hat aber schon vor Jahren die Mitgliedschaft gekündigt. Außerdem war das Ehepaar gerne auf Skiern unterwegs und verbrachte viel Freizeit auf Wanderpfaden in der Umgebung aber auch im Hochgebirge mit Besuchen der Hanauer Hütte des Alpenvereins Hanau. Später wechselte Christian Paulsen in die Altersgymnastikabteilung, bis er aus gesundheitlichen Gründen die sportlichen Aktivitäten einstellen musste.

Engagiert im Austausch mit der englischen Stadt Dartford

Regelmäßig war Christian Paulsen, später auch Ehefrau Gertrud, beim Austausch von Hanau mit der Stadt Dartford engagiert, besuchte mehrmals mit Gruppen England und die Paulsens fungierten auch als Gastgeber. In Dartford waren die Hanauer bei einer Familie untergebracht, wo die Frau deutsche Wurzeln und Verwandtschaftsbeziehungen nach Rückingen hatte, sodass auch Kontakte jenseits des Austausches bestanden.

„In Dartford schliefen wir im Zimmer des Sohns. Eines nachts tat es einen lauten Schlag und durch das geöffnete Oberlicht der Tür sprang die Hauskatze ins Zimmer und kroch in unser Bett, weil dort ihr Schlafplatz war“, erinnert sich das Ehepaar lachend.

Filmen aus Leidenschaft

Ein weiteres Hobby des Wahlhessen war das Filmen, zunächst in 16 Millimetern, dann in acht Millimetern, schließlich in Super 8. Noch heute ist Christian Paulsen Mitglied im Film-, Foto-, Videoclub Hanau, seine alte Filmkamera steht noch zu Hause gut gepflegt im Regal. Mit seinen verschiedenen Kameras hat der Senior insgesamt 42 Streifen gedreht, berichtet er im Gespräch.

Gertrud und Christian Paulsen wohnen noch heute in ihrem Haus, betreut vom Sohn, der gleich in der Nähe wohnt, und von der Tochter, die in Klein-Auheim zu Hause ist. Eine Haushaltshilfe unterstützt die Senioren, die sich aber noch weitgehend selbst versorgen können. Bis zu seinem 89. Geburtstag ist Christian Paulsen noch Auto gefahren, hat dann aus eigenem Entschluss den Wagen seinen Enkeln geschenkt.

Die Verbindung zur TGH besteht weiterhin, immer wieder bekommt das Paar Besuch von Vorstandsmitgliedern, „von den alten Weggefährten sind aber keine mehr übrig geblieben“, stellt Christian Paulsen bedauernd fest.

Das könnte Sie auch interessieren