Die Vorsitzende des Künstlerbundes Simplicius, Ute Peukert (links), führt vorab durch die Ausstellung zum 65-Jährigen. Foto: Pauly

Hanau

65 Jahre Künstlerbund Simplicius: Tradition wird gepflegt

Hanau. Der Künstlerbund Simplicius – Hanaus älteste Künstlervereinigung – „bildet bis heute mit seinen durchweg renommierten Künstlerinnen und Künstlern das Rückgrat der inzwischen über ein Dutzend Hanauer Kunstvereine“, so Oberbürgermeister Claus Kaminsky in seinem Grußwort zum 65-jährigen Bestehen.

Über die Entstehung und Entwicklung des Simplicius haben wir mit der Vorsitzenden Ute Peukert gesprochen.

Sie widmet sich künstlerisch der Applikationsstickereri und ist Tochter des bekannten Hanauer Malers, Grafikers und Farbglasgestalters August Peukert, dem geistigen Vater und der ersten Leitfigur des Simplicius.Unter welchen Umständen kam es 1952 zur Gründung von Simplicius?

„Der Künstlerbund Simplicius Hanau ging aus dem Berufsverband Bildender Künstler, Sektion Hanau, hervor. Namhafte, akademisch ausgebildete Maler der Nachkriegszeit bildeten den Künstlerbund, um nach dem Zweiten Weltkrieg wieder Kunst und Kultur in Hanau zu etablieren und den Künstlern eine künstlerische Heimat zu geben sowie Ausstellungsmöglichkeiten zu eröffnen.“

Wer gehörte seinerzeit zu den Gründungsmitgliedern?„Spiritus rector des Künstlerbundes war August Peukert, der Namensgeber des Künstlerbundes war der 1952 nach Hanau zugezogene Alexander Harder aus Khasan. Außerdem gehörten zu den Künstlern Helmut Funke, Cläre Roeder-Münch, Kurt Sauer und Balthasar Frech. Kurt Münch war förderndes Mitglied. Die Gründungsmitglieder waren Hanauer Maler und nach Hanau zugezogene Maler.“

Welchen Hintergrund hatte die Namenswahl von Grimmelshausens Romanfigur Simplicius Simplicissimus?

„'Simplicius Simplicissimus', die Romanfigur Grimmelshausens, lebte in Gelnhausen während des Dreißigjährigen Krieges. Die verworrenen Kriegsumstände brachten ihn später auch nach Hanau. Es ist die Parallele zu ziehen zwischen Simplicius, der während des Dreißigjährigen Krieges vor den Ruinen des Hauses seines 'Knan' stand und dem Künstlerbund Simplicius Hanau, dessen Gründungsmitglieder und Teilnehmer der Ersten Simplicius-Kunstausstellung die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges erlebten und vor den Ruinen des zerbombten Hanaus standen.“

Wie hat sich der Künstlerbund in den letzten 65 Jahren entwickelt beziehungsweise verändert?

„Der Künstlerbund Simplicius Hanau pflegt seine künstlerische Tradition, ergänzt durch zeitgenössische Kunst und Impulse. Auf künstlerische Qualität wird geachtet.“

Sind die Ziele noch die gleichen wie seinerzeit und welcher Art sind diese Ziele?

„Die Ziele des Simplicius haben damals wie heute Gültigkeit. Es geht unter anderem um die Förderung des künstlerischen Schaffens auf dem Gebiet der bildenden Kunst, die kulturelle Bedeutung der Kunst zu vermitteln sowie die Förderung des künstlerischen Nachwuchses.“

Wie schätzen Sie die Bedeutung von Simplicius für Hanau damals und heute ein?

„Der Künstlerbund Simplicius Hanau ist und bleibt von besonderer Bedeutung für Hanau aufgrund seiner Kunst und Historie. Die akademisch ausgebildeten Maler und Bildhauer prägten den Simplicius. Die gegenwärtigen Mitglieder des Künstlerbundes setzen die Tradition fort.“

Das könnte Sie auch interessieren