Walter Wissenbach von der AfD will in der Innenstadt ein Bürgerbüro einrichten, warnt aber vor politischen Gegnern. Archivfoto: Bender

Hanau

Interview: Wissenbach will AfD-Bürgerbüro in Hanau einrichten

Hanau. Einer der Wahlgewinner ist die AfD – auch in Hanau. Mit 16,2 Prozent liegt die Partei rund drei Prozent über dem Landesschnitt. Walter Wissenbach, dem Direktkandidaten der AfD, ist damit der Einzug in den Landtag sicher.

Darüber freut sich auch der AfD-Ortsverband Hanau und Großkrotzenburg. „Nach gefühlten Jahrzehnten ist endlich wieder mal ein Hanauer im Wiesbadener Parlament vertreten“, so Sprecher Klaus Dippel laut Mitteilung. Das „wunderbare Ergebnis“ zeige, was für die AfD möglich sei, wenn man an einem Strang ziehe. Wir haben Wissenbach drei Fragen gestellt.

Herr Wissenbach, Sie konnten in Ihrem Wahlkreis, dem Wahlkreis 41, 15,9 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. In Hanau kommen Sie auf 16,2 Prozent. Was sagen Sie zu diesem Ergebnis?

„Das Ergebnis freut mich natürlich. So hätte ich mir das für die ganze AfD hessenweit gewünscht. Es ist ein solides Ergebnis und schon nach nur fünf Jahren seit der Gründung unserer Partei ein gutes Fundament für den Aufbau einer neuen Volkspartei.“

Auffällig ist, dass Sie im klassischen Hanauer Arbeiterviertel Lamboy/Tümpelgarten viele Stimmen (22,6 Prozent) auf sich vereinen konnten. Wie erklären Sie sich das? Hätten Sie in Ihrem Heimatstadtteil Steinheim nicht mehr Zuspruch (15,6 Prozent, also weniger als die Gesamtwahlkreisstimmen mit 15,9 Prozent) erwartet?

„Die Erlebnisse mit der Teuerung durch die Euro-Einführung, die immer schärfer werdende Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt für einfache und gering entlohnte Tätigkeiten und für bezahlbare Mietwohnungen schlagen in Arbeiterhaushalten viel schmerzvoller durch als in bürgerlicheren, in denen oft Wohneigentum und Gespartes vorhanden sind. Dass immer noch so viele Steinheimer, angesichts der Nullzinspolitik, der atemberaubenden Energiepreise, angesichts des Dieselskandals und der vielen anderen Themen, CDU und SPD gewählt haben und nun aus Protest ausgerechnet die Grünen, liegt meines Erachtens daran, dass wir hier in Steinheim das Privileg haben, immer noch in einer vergleichsweise heilen Welt zu leben.“

Wird es in Hanau jetzt ein AfD-Bürgerbüro geben? Wenn ja, wann und wo?

„Ein AfD-Bürgerbüro steht nun ganz oben auf meiner Agenda. Wir wollen es möglichst zentral in der Innenstadt anmieten. Wegen der Gewaltbereitschaft von einigen unserer politischen Gegner, die ja jeden von mir immer wieder angebotenen Dialog mit Worten ebenso wie das Tageslicht scheuen, muss die Immobilie allerdings einige besondere Eigenschaften haben, was die Suche nicht eben einfacher macht.“ kb

Das könnte Sie auch interessieren