+
Auf dem Hanauer Wochenmarkt dürfen ab Mittwoch keine zum sofortigen Verzehr zubereiteten Speisen mehr verkauft werden.

Imbissstände auf Hanauer Markt ab sofort verboten

  • schließen

Auf dem Hanauer Wochenmarkt dürfen vom morgigen Mittwoch an keine zum sofortigen Verzehr zubereiteten Speisen mehr verkauft werden. Das hat laut Mitteilung der Krisenstab der Stadt Hanau entschieden.

Der Markt findet derzeit unter strengen Auflagen weiterhin mittwochs und samstags statt, um die Nahversorgung mit Lebensmitteln sicherzustellen. Am vergangenen Samstag sei teilweise zu beobachten gewesen, „dass die Regeln zum Kontaktverbot nicht eingehalten wurden und sich Menschengruppen zusammenfanden“, heißt es in der Mitteilung.

Die Beschicker treffe keine Schuld an den Ansammlungen, bemerkt Oberbürgermeister Claus Kaminsky. Es habe an verschiedenen Stellen aber Gruppen gegeben, die gemeinsam gegessen hätten. Um dies aufzulösen, dürfen Imbisse und der Espresso-Stand ab sofort nicht mehr am Wochenmarkt teilnehmen.

Security-Kräfte führen verschärfte Kontrollen durch

Zusätzlich sollen vier Security-Kräfte verschärfte Kontrollen durchführen und eingreifen. Der OB ergänzt, dass, wenn die Auflagen weiterhin in großem Umfang missachtet würden, keine andere Möglichkeit bliebe, als den Wochenmarkt zu schließen.   „Das wollen wir im Interesse all jener Menschen, die hier einkaufen und sich dabei an die Regeln halten, und auch im Interesse der Marktbeschicker unbedingt vermeiden.“

Das könnte Sie auch interessieren