Kochen wie ein Sternekoch - Der 13-jährige Mittelbuchener Noah Fernandes bei den Vorbereitungen zu seinem Siegergericht: Rumpsteak mit Bratkartoffeln und Salat. Foto: Lena Bellon

Mittelbuchen

Am Herd mit Noah Fernandes, Gewinner der Kinder-Küchenschlacht

Mittelbuchen. „In dem Alter konnte ich noch nicht so gut kochen“, hat der Sternekoch Christoph Rüffer bei der TV-Show Kinder-Küchenschlacht den 13-jährigen Noah Fernandes aus Mittelbuchen gelobt. Davon wollten wir uns auch überzeugen und besuchten Noah und seine Mutter Silvia in der heimischen Küche.

Von Lena BellonAls am vergangenen Montag die Sendung „Kinder-Küchenschlacht“ auf ZDF ausgestrahlt wurde, zeigte Noah sich vor der Kamera von Anfang an siegessicher: „Mein Leibgericht haut den Juror heute aus dem Stuhl“, kündigte der Schüler an. Als wir Noah zu einem ersten Feedback trafen, durften wir noch nicht verraten, wie der Wettbewerb für ihn und die anderen Teilnehmer ausging. Doch nach der Ausstrahlung steht nun fest, dass Noah richtig lag: Er hat den Juror vom Stuhl gehauen und den Pokal mit nach Hause genommen. „Der Pokal war für ihn bestimmt, der ist nämlich in den Farben der portugiesischen Flagge angemalt“, lacht Silvia Fernandes, Noahs Mutter mit portugiesischen Wurzeln.

Sein Gericht „Rumpsteak mit Bratkartoffeln und gemischtem Salat“ kam richtig gut an und ließ ihn als Sieger aus der Sendung gehen. Schon in der Vorbereitung war klar, dass der Koch und Moderator Alexander Kumptner von Noah und seinem Fachwissen angetan ist. „Wollen wir ein Kochbuch zusammen machen?“, witzelte der österreichische Sternekoch.

Der Juror Christoph Rüffer ging sogar noch einen Schritt weiter. „Noch vier Jahre Schule, und dann kann er bei mir in Lehre gehen. Ihn würde ich sofort nehmen“, schwärmte der Sternekoch begeistert.

Koch nicht als erste Berufswahl

Privat erzählt Noah aber, dass Koch nicht seine erste Berufswahl wäre. „Da ist immer Stress und viel Tempo, ich glaube, kochen bleibt einfach ein Hobby von mir“, sagt er. Aber nicht nur vor der Kamera ist Noah ein Profi. Auch zu Hause ist schon alles perfekt vorbereitet, bevor er mit dem Kochen loslegt. Für das Siegergericht werden Zwiebeln geschnitten, der Salat zubereitet und die Steaks mariniert. Noah ist dabei konzentriert und hat immer die Uhrzeit im Blick. „Das Schwierigste an dem Gericht ist der Garpunkt und die Röstaromen“, erklärt Noah, während er das Rumpsteak genau zwei Minuten auf jeder Seite anbrät. „Das Salz mache ich erst drauf, wenn das Steak fertig ist“, erzählt er.

Auch wenn jeder Handgriff sitzt, kocht er nicht streng nach Rezept. „Viele Gerichte habe ich mir bei meiner Mama abgeschaut“, verrät der 13-Jährige.

Bei den anstehenden Festtagen ist er nicht alleine für das Essen verantwortlich. „Da helfe ich nur mit, ich habe jetzt erst mal genug gekocht“, sagt Noah. Sein Leibgericht ist aktuell in seinem Umfeld gefragter denn je. Für seinen Vater kocht er es am Wochenende und seinen Freunden hat er auch bereits versprochen für sie zu kochen.

Ganz ohne Zeitdruck und sehr entspannt steht Noah am Herd und erklärt nebenbei welche Kräuter er benutzt und wie er herausgefunden hat, wie die Bratkartoffeln besonders knusprig werden. „Da sitzt jeder Handgriff“, stellte auch Alexander Kumptner während der Sendung schon fest. In der heimischen Küche ist das nicht anders und Noah überzeugt auch uns mit seinem Charme und dem leckeren Essen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema