„Wir halten uns über Wasser“: Das Team des Hanauer Tierheims, Denise Vieweg, Isabell Althoff und Daniel Gimbel (von links) muss jeden Tag viel Geschick zeigen, damit die Einrichtung wirtschaftlich überlebt. Im Vordergrund der ehemalige Tierheim-Hund „Ado“ Foto: Kleine-Rüschkamp

Hanau

Hanauer Tierheim steht vor harten Zeiten

Hanau (tok). Das Tierheim Hanau hat mit steigenden Ausgaben und Kosten zu kämpfen. Der Betrieb hängt maßgeblich vom Spendenaufkommen ab. Zwar wird die Einrichtung jährlich mit 100 000 Euro von der Stadt Hanau unterstützt, dennoch muss der Verein vernünftig wirtschaften, um die jährlichen Ausgaben von rund 300.000 Euro stemmen zu können.

In anderen Städten Deutschlands sollen laut Deutschen Tierschutzbund Tierheime in finanzielle Schieflage geraten sein, weil einerseits Kommunen chronisch klamm sind und andererseits die Kosten aus dem Ruder laufen. „Wir halten uns gerade so über Wasser“, berichtete Hanaus Tierheimleiterin Isabell Althoff.Mehr Infos im HANAUER vom 19. Oktober 2015.

Das könnte Sie auch interessieren