Das Maßnahmenpaket für die Innenstadtentwicklung ist Thema des ersten Stadtforums am Donnerstag, 20. Februar.   Archivfoto: Axel Häsler

Hanau

Hanauer sollen beim "Stadtforum" mitdiskutieren

Hanau. Die nächste Phase im Stadtentwicklungsprozess „Zukunft Hanau“ beginnt: Mit den zwei neuen Formaten Stadtforen und Ortsbegehung setzt die Stadt Hanau die Bürgerschaftsbeteiligung fort, die seit Beginn des Stadtumbaus „zentrales Element des Prozesses ist“, teilt die Stadt Hanau mit.

In der ab Februar beginnenden Veranstaltungsreihe „Zukunft Hanau – das Stadtforum“ haben alle Interessierten die Möglichkeit, sich gemeinsam mit der Stadtpolitik und verschiedenen Akteuren zu Themen rund um den Prozess „Zukunft Hanau“ auszutauschen. Das erste Stadtforum findet am Donnerstag, 20. Februar, von 19 bis 20 Uhr im Kulturforum statt. Martin Bieberle, Leiter des Fachbereichs Planen, Bauen und Umwelt, diskutiert über das von der Stadt kürzlich verabschiedete Maßnahmenbündel zur Stärkung der Innenstadt. Weitere Termine und Inhalte sind ab Februar auf einer neugestalteten Online-Plattform zu finden.

Die neuen Formate bauen auf das Zukunftswochenende im vergangenen Jahr auf. Nach der Auswertung von mehr als 3000 ausgefüllten Fragebögen hat das Projektteam „Zukunft Hanau“ 80 Thesen aufgestellt, 120 Projektideen definiert und verschiedene Beteiligungsmöglichkeiten festgelegt. „Für die Zukunft unserer Stadt ist der Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern unverzichtbar“, sagt Oberbürgermeister Claus Kaminsky laut Mitteilung. „Dialog und Diskussion tragen dazu bei, Konzepte besser zu machen.“

Erstes Stadtforum am 20. Februar

In den Stadtforen haben Bürger die Gelegenheit, Stadt mitzudenken und die Zukunft Hanaus mit Leben zu füllen. Einmal im Monat gibt das Projektteam „Zukunft Hanau“ aus der Stadtverwaltung Einblick in seine Arbeit – immer zu einem bestimmten Thema, als Diskussionsrunde oder im Workshop.

Das erste Stadtforum befasst sich am Donnerstag, 20. Februar, von 19 bis 21 Uhr im Kulturforum mit neuen Konzepten, die den Einkaufsstandort Hanau attraktiver und vielfältiger machen sollen. Hintergrund ist ein neues Maßnahmenbündel, mit dem die Stadt der Gefahr des zunehmenden Ladenleerstands und überhöhten Verkaufspreisen für Immobilien in Innenstadtlagen entgegenwirken will. „Für die künftige Entwicklung unserer Stadt ist eine attraktive Innenstadt unverzichtbar“, sagt Martin Bieberle. Beim kommenden Stadtforum will Bieberle die Maßnahmen vorstellen und mit interessierten Bürgern in die Diskussion über die einzelnen Bausteine gehen.

Weitere Stadtforen geplant

Die auch in Zukunft erfolgreiche Entwicklung der Innenstadt ist laut Mitteilung eines der für den Prozess „Zukunft Hanau“ definierten Leuchtturm-Projekte. Diese Projekte sind im Zuge der Auswertung des Zukunftswochenendes herausgearbeitet worden; sie sind für die Zukunft der Brüder-Grimm-Stadt von herausragender Bedeutung und sollen laut Stadt unter Beteiligung der Bürgerschaft weiterverfolgt und realisiert werden. Dazu gehören zum Beispiel die Entwicklung des Gewerbeparks Hauptbahnhof, die Idee von sogenannten Third Living Places, ein Mobilitätskonzept mit Verkehrsentwicklungsplan, die konsequente Müllvermeidung, die Fortschreibungen des Klimaschutzkonzepts und des Sportentwicklungsplans und digitales Lernen.

Nach dem Auftakt am 20. Februar finden die nächsten Stadtforen am 5. März und am 16. April, jeweils von 19 bis21 Uhr, im Kulturforum statt. Die Themen sowie die weiteren Stadtforum-Termine werden im Internet zu finden sein. Dort sind laut Mitteilung auch Informationen zu den angekündigten Ortsbegehungen abrufbar. kb›› zukunft-hanau.de

Das könnte Sie auch interessieren