Der Hanauer Hauptbahnhof soll modernisiert werden. Archivfoto: Kleinerüschkamp

Hanau

Hanauer Hauptbahnhof: Das sind die Pläne für die Modernisierung

Hanau. Der 6. November 2018 wird bei den Pendlern in der Region wohl als guter Tag in Erinnerung bleiben. Zum einen gab es grünes Licht für den Ausbau der Nordmainischen S-Bahn. Zum anderen hat das Regierungspräsidium darüber informiert, dass die Planungen für die Modernisierung des Hanauer Hauptbahnhofs voranschreiten.

Von Christian Dauber

Die DB Station undamp; Service AG habe beim Eisenbahnbundesamt (EBA) die Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens für den barrierefreien Ausbau der beiden Mittelbahnsteige Gleis 102/103 und Gleis 104/106 beantragt, heißt es in einer Mitteilung. Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt führe im Auftrag des EBA das erforderliche Anhörungsverfahren durch. Dieses habe die Behörde nun eingeleitet.

Laut Mitteilung werden im Rahmen des barrierefreien Ausbaus an den beiden Mittelbahnsteigen Aufzüge errichtet und die Dächer erneuert. Weiterhin werden die dort vorhandenen Beleuchtungen und Lautsprecheranlagen modernisiert. Zudem werden beide Bahnsteige auf 76 Zentimeter über der Schienen-Oberkante angehoben. Außerdem wird die Personenunterführung im Bereich der Mittelbahnsteige an die neuen Bahnsteigzugänge angepasst.

Arbeiten sollen 2020 beginnen

Darüber hinaus erhalte die gesamte Personenunterführung neue Decken-, Boden- und Wandbeläge sowie eine neue Beleuchtungsanlage. Zu den übrigen Modernisierungsmaßnahmen am Hanauer Hauptbahnhof zählten neue elektrische Energie-, Signal-, Oberleitungs-, Gleis- und Telekommunikationsanlagen sowie der Neubau eines Schalthauses, heißt es weiter in der Mitteilung. Für die Arbeiten sollen die Gleise voll gesperrt werden.

Doch bis die Handwerker anrücken, wird es noch dauern. Bis Juni 2019 sollte laut DB Station undamp; Service Baurecht geschaffen sein, hieß es Ende vergangenen Jahres. Im März 2020 sollten die Umbauarbeiten starten. Sie sollten Ende 2021 abgeschlossen sein, hieß es damals.

Umfeld soll aufgewertet werden

Die Situation im und am Hanauer Hauptbahnhof gibt seit Jahren Grund zur Klage. Der Bahnhof ist nicht barrierefrei, die Bahnsteige sind veraltet, der Vorplatz unansehnlich. 2014 hatten sich Bahn und Stadt auf ein Maßnahmenpaket für den Umbau verständigt.

Längerfristig soll auch das Umfeld des Bahnhofs aufgewertet werden. Während für die Modernisierung im Inneren die Bahn zuständig ist, zeichnet für die Planungen im Außenbereich die Stadt verantwortlich. Auf der Westseite des Bahnhofs ist die Eröffnung eines Hotels geplant. Zur Umgestaltung gehört auch der Abriss eines leer stehenden Gebäudes an der Ostseite.

Frist für Einwendungen ist der 21. Dezember

Dort soll eine Ladenzeile entstehen. Außerdem gehören ein Parkhaus und ein neuer Busbahnhof zu den Planungen der Stadt. Die Pläne der Bahn für die Modernisierung von Gleisen, Unterführung undamp; Co. sind bei der Stadtverwaltung in Hanau ab dem morgigen Donnerstag, 8. November, bis 7. Dezember während der dortigen Dienststunden einsehbar. Zeitgleich können sie auf der Internet-Seite des Regierungspräsidiums rp-darmstadt.hessen.de im Bereich Öffentliche Bekanntmachungen eingesehen werden.

Einwendungen gegen das Vorhaben können laut Mitteilung bis 21. Dezember beim RP Darmstadt oder bei der Stadt Hanau – schriftlich oder zur Niederschrift – vorgebracht werden. Über die Durchführung eines Erörterungstermins entscheide das RP nach Auswertung der bis dahin eingegangenen Stellungnahmen und Einwendungen, heißt es in der Mitteilung des RP Darmstadt.

Das könnte Sie auch interessieren