+
Der Wildpark „Alte Fasanerie“ in Hanau öffnet wieder für Besucher.

Alle Infos

Wildpark „Alte Fasanerie“ öffnet wieder: Diese Regeln müssen Besucher jetzt beachten

  • schließen

Der Wildpark  „Alte Fasanerie“ in Hanau ist wieder geöffnet. Jetzt gelten aber bestimmte Regeln. Alle im Überblick.

  • Der Wildpark „Alte Fasanerie“ in Hanau* blieb aufgrund der Beschränkungen durch die Corona-Krise wochenlang geschlossen
  • Ab Dienstag, 5. Mai ist der Wildpark in Klein-Auheim wieder für Besucher geöffnet
  • Diese Öffnungszeiten und Regeln müssen Sie jetzt beim Besuch derAlten Fasanerie beachten

Hanau - Der Wildpark  „Alte Fasanarie“ öffnet wieder seine Tore für Besucher. Nach der wochenlangen Schließung, bedingt durch die Beschränkungen während der Corona-Pandemie*, hat der Wildpark nun eine Öffnungserlaubnis vom Land Hessen erhalten. Damit dennoch alle Besucher geschützt bleiben, gelten für den Ausflug in den Wildpark aber bestimmte Regeln. 

Wildpark „Alte Fasanerie“ in Hanau öffnet wieder für Besucher: Alle Regeln und Öffnungszeiten

Die Alte Fasanerie in Hanau ist ab Dienstag, 5. Mai, ab 9 Uhr wieder geöffnet, so die Ankündigung des Wildparks auf der eigenen Facebookseite. Das gelte aber nur unter Einhaltung bestimmter Regeln und Vorsichtsmaßnahmen. So können zum Beispiel Kinder sogar die Spielbereiche des Parks nutzen, solange Eltern verantwortungsbewusst darauf achten, dass Abstandsregeln eingehalten werden. 

Diese sollen ohnehin auch auf dem gesamten Gelände des Wildparks in Hanau beachtet werden. Die Maskenpflicht* gilt hingegen nur in allen Gebäuden, also auch auf den Besuchertoiletten und im Kassenbereich am Eingang. Um große Menschenansammlungen weiter zu vermeiden, werden vorerst keine Führungen durch den Tierpark stattfinden. Auch Veranstaltungen wie Kindergeburtstage können die Betreiber aktuell nicht anbieten.

Hanau: Das müssen Besucher im Wildpark „Alte Fasanerie“beachten

Neben der gängigen Regel, dass Menschen voneinander Abstand halten sollten, weist die Alte Fasanerie darauf hin, auch zu den Tieren Abstand zu halten. Dementsprechend bleibt das Streichelgehege vorerst geschlossen. In diesem Sinne gilt im Park auch ein strenges Fütterungsverbot. Das bedeutet weder werden die Futtertüten an der Kasse verkauft, noch finden die öffentlichen Fütterungstreffpunkte bei Wölfen, Luchsen und anderen Tieren statt. 

Die Besucher selbst können für sich Essen kaufen, weil die Imbissbuden auf dem Gelände des Wildparks Hanau weiter geöffnet bleiben. Auch hier gilt es gängige Abstandsregeln einzuhalten. 

Wildpark Hanau: Die Greifvogelschau geht bald wieder an den Start

Auf das beliebte Highlight der Alten Fasanerie in Hanau, die Greifvogelschau, müssen Besucher noch bis zum Wochenende warten, kündigten die Betreiber an. Denn nach ihrer langen Ruhephase müssen die Greifvögel erst wieder etwas trainiert werden, bevor sie in der Flugschau ihre Kunststücke aufführen.

Im Zuge dieser ersten Öffnung nach der Corona-bedingten Pause bleibt der Wildpark Hana u vorerst von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Die Kasse am Haupteingang schließt bereits eine Stunde früher um 18 Uhr. Das anliegende Forstmuseum wird aus Platzgründen vorerst geschlossen bleiben.

Hanau: Diese Regeln gelten jetzt beim Besuch im Wildpark Hanau und anderen Zoos und Tierparks

Nach wochenlangen Schließungen freuen sich nicht nur die Betreiber auf Besucher und Einnahmen - auch die Tiere in der Alten Fasanerie haben sich während der Pause gelangweilt. Neben dem Wildpark Hanau öffnen nun auch andere Zoos und Tierparks in Hessen wieder. So zum Beispiel auch der beliebte Opel Zoo in Kronberg. Aber auch dort gelten neue Regeln für den Besuch. 

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema