Sebastian Koch. Foto: Privat

Hanau

Hanau-Netz-Mitarbeiter rettet Leben

Hanau (upn). „Ein kleiner Stich mit großer Wirkung“ war es in den Augen von Sebastian Koch, mit dem er einer 62-Jährigen möglicherweise das Leben gerettet hat. Denn der 25-jährige Elektrotechniker, bei der Hanau Netz GmbH mit Planung und Überwachung von Stromnetzen befasst, hat nach Typisierung und zwei Blutuntersuchungen Knochenmark gespendet.

Ein lokaler Bezug brachte den jungen Mann aus Biebergemünd auf den Spenderweg: Gemeinsam mit seinem Freundeskreis ließ sich Koch im September 2013 Blut abnehmen, als zur Typisierungsaktion für den mittlerweile verstorbenen Martin Stolle aus Bad Orb aufgerufen wurde.Damit war er in der Deutschen Knochenmark-Spenderdatei (DKMS), die Stammzellspenden an Blutkrebspatienten vermittelt und ihnen dadurch eine neue Lebenschance gibt.Mehr Infos im HANAUER vom 9. Februar 2015.

Das könnte Sie auch interessieren