Der Steg an der Kinzig war zweimal untergegangen. Jetzt soll er neu aufgebaut werden. Die Arbeiten werden sich durch nötige Genehmigungen noch etwas verzögern.
+
Der Steg an der Kinzig war zweimal untergegangen. Jetzt soll er neu aufgebaut werden. Die Arbeiten werden sich durch nötige Genehmigungen noch etwas verzögern.

Hanau: Neuer Steg frühestens Mitte Mai fertig

Bootsverleih an der Kinzigmündung plant den Wiederaufbau

  • vonHolger Hackendahl
    schließen

Nachdem er zweimal untergegangen war, soll der Bootssteg an der Kinzigmündung erneuert werden. Doch vor Mitte Mai wird der Bootsverleih nicht wieder in Betrieb gehen können.

Hanau - Nach einem persönlichen Gespräch des Geschäftsführers Torsten Riffler mit OB Claus Kaminsky vor Ort plant der Betreiber, die Aqua Fun Bootsschulen GmbH, die Anlage neu zu bauen. „Der OB hat uns zugesichert, dass die Stadt Hanau dem Bootsverleih gegenüber positiv eingestellt ist. Unabhängig hiervon ist eine wasserrechtliche und umweltrechtliche Genehmigung für den Neubau erforderlich. Sobald diese Genehmigungen vorliegen, werden wir mit dem Neubau beginnen. Mit der Wiedereröffnung ist allerdings nicht vor Mitte Mai zu rechnen“, teilte Riffler auf Nachfrage unserer Zeitung mit.

Rückblick: Der Bootsteg der Aqua Fun Bootsschule war in diesem Jahr bereits zweimal untergegangen. Beim ersten Vorfall am 5. Januar war, wie sich später herausstellte, wohl ein etwa sieben Millimeter großes Loch schuld. Dieses brachte den Bootsanleger an der Kinzigmündung erst aus dem Gleichgewicht und dann zum Sinken. „Das war eine unglückliche Verkettung mehrerer Umstände“, hatte Torsten Riffler damals auf Nachfrage erklärt.

Denn das Loch befand sich laut Riffler nicht an der Hauptsteganlage, sondern an einem Schwimmkörper des Quersteigs. Als dieser sich jedoch mit Wasser gefüllt hatte, sei der Anleger in Schieflage geraten.

Daraufhin sei auch der Hauptschwimmkörper weiter unter die Wasseroberfläche gedrückt worden und wiederum ein winziges Loch – in dem eine verrostete Schraube einst eine Holzvertäfelung hielt – gab dem Wasser den Weg frei. So sei auch dieser Schwimmkörper vollgelaufen und habe den ganzen Anleger samt Bootshaus mit auf den Kinziggrund gezogen. Der Steg wurde damals durch die Hanauer Feuerwehr und das Technische Hilfswerk (THW) geborgen.

Der Bootsverleih samt Anleger gehört seit Langem zum gewohnten Bild an der Kinzigmündung. Bald soll es dort wieder so aussehen.

Doch der Erfolg währte nur kurz. Denn das fast bundesweit herrschende Hochwasser im März wirkte sich in der Region stark aus und sorgte dafür, dass auch an der Kinzig der Pegel stieg. Das brachte den Steg erneut in die Bredouille, wieder ging er unter. Die starke Strömung und von den Fluten angespültes Treibholz, das an den Steg drückte, waren dieses Mal die Ursache. Und so versank die Holzkonstruktion am 31. Januar erneut in den Kinzigfluten.

Erst Anfang März erfolgte die komplizierte Bergung. „Der Bergungsversuch am 1. März war gescheitert und am 5. März wurde sie dank den ‘Kerlentauchern’ aus Hanau unter Leitung von Karl Kerlen und einer Kranfirma erfolgreich durchgeführt“, blickt Torsten Riffler zurück. „Die alte Anlage wurde komplett entsorgt“, sagt Riffler. Bald soll dann die neue stehen. (Von Holger Hackendahl)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema