Einklang mit der Natur: Das Modellhaus von Emil ist mobil und erzeugt frische Luft, die in die Wohnräume geleitet wird. Foto: Bergmann

Hanau

Häuser der Zukunft: Otto-Hahn-Schüler entwerfen visionäre Modelle

Hanau. Dennis Linken, Kai Cochet und Emil Nowak haben kürzlich ihre ersten kleinen Eigenheime gebaut – als Modell in der Schule. Die Schüler der Otto-Hahn-Europaschule sind im Rahmen des Landeswettbewerbes „Faszination Technik“ des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) für ihre besonderen Modellhäuser ausgezeichnet worden.

Von Per Bergmann

„Leben und Wohnen 2066: Deine Technik im Haus der Zukunft“ hieß das Thema beim Schüler Landeswettbewerb, der vom Hessischen Kultusministerium unterstützt wird. 25 Schüler der Jahrgangsstufen sechs, sieben und acht aus ganz Hessen wurden von Kultusminister Professor Dr. R. Alexander Lorz und Volkmar Roth, Vorsitzender des VDI Landesverbandes Hessen, für ihre herausragenden Arbeiten geehrt. Von der Otto-Hahn-Europaschule landeten Dennis Linken, Kai Cochet und Emil Nowak mit ihrem Lehrer Johannes Hassler in der Kategorie „Modelle“ auf dem Treppchen.

Die Aufgabenstellung des Wettbewerbs „Faszination Technik“ lautete, mit Bildern, Texten, Modellen und Videos zu präsentieren, wie in Zukunft die Technik das Leben und Wohnen angenehmer machen könnte. Die Beiträge beschäftigen sich neben Umweltschutz und Nachhaltigkeit mit Lernen, Hausarbeit und Unterhaltung.Insgesamt hatten fast

Preisverleihung200 hessische Schüler über mehrere Wochen intensiv an ihren Beiträgen gearbeitet und die Resultate nach Wiesbaden eingesandt. Eine Jury aus Ingenieuren, Lehrern und Wissenschaftlern ermittelte dann die 25 besten der 141 Beiträge.

In der technischen Ausbildungswerkstatt von InfraServ Wiesbaden, wo die Preisverleihung ihren passenden technischen Rahmen fand, nahmen die Schüler ihre Preise entgegen. Neben Sachpreisen durften sich Dennis und Kai, die Platz eins belegten, über eine exklusive Einladung in die Zuckerfabrik von Südzucker in Offstein freuen. Für den Drittplatzierten Emil geht es demnächst tief hinab unter die Erde: Er wurde zu einer Führung in ein Salzbergwerk eingeladen.

Augenmerk auf NachhaltigkeitBei dem Gewinner-Modell von Dennis und Kai liegt das Augenmerk auf Nachhaltigkeit. „Wir wollten das gesamte Haus mit erneuerbarer Energie versorgen“, erklärt Dennis. „Es soll mindestens so viel Energie erzeugen, wie es verbraucht.“ Der erzeugte Strom wird auch in die Garage geleitet, wo er für die Aufladung eines Elektrofahrzeuges sorgt. Die Wände ihres Hauses sollen mit einer Oberfläche versehen werden, die Schmutz abweist und nicht gereinigt werden muss. „Es ist ein selbstreinigendes Haus“, fasst es Kai zusammen.

Eine Bepflanzung mit Schilf auf dem Balkon sieht nicht nur schön aus, sie fungiert als „natürliche Kläranlage“ und reinigt das verbrauchte Wasser. Statt Treppen, bauen die Otto-Hahn-Schüler auf Rampen, die Barrierefreiheit garantieren. Im Innenraum besticht das Modellhaus unter anderem mit einem Herd, bei dem sich die Größe der Herdplatten je nach Bedarf variieren lässt sowie Wasserhähnen, bei denen der Seifenspender bereits integriert ist.

Haus der ZukunftDas „Haus der Zukunft“ von Emil ist auf vier großen, drehbaren Rädern gebaut und somit mobil. Solarmodule befinden sich sowohl auf dem Dach, als auch an einem Teil der Außenwände. Sie können durch die Beweglichkeit des Hauses immer zur Sonne ausgerichtet werden. Ein Gewächshaus unter dem Solar-Dach erzeugt frische Luft, die direkt ins Haus geleitet und dort verteilt wird. Gegossen werden die Pflanzen mit Regenwasser.

Im Einklang mit der Natur ist auch die Form des Hauses, das einer Blume ähnelt. Vier „Mini-Balkons“ bieten mehrere kleine Oasen zur Erholung. Große Räume sorgen im Innenraum für eine optimale Platznutzung. Auch bei Emils Haus finden sich Anschlüsse, an denen Elektrofahrzeuge aufgeladen werden können.

Wettbewerbsthema„Das Wettbewerbsthema ist von zentraler Bedeutung für die gesamte Gesellschaft. Die Schülerinnen und Schüler haben ihr hohes technikbezogenes Wissen mit kreativem Erfindergeist verbunden und dadurch zukunftsweisende Wettbewerbs-Leistungen erbracht – eine wirklich beeindruckende Leistung“, gratulierte Lorz den Gewinnern bei der Preisverleihung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema