+
Die Gustav-Hoch-Straße in Hanau wird saniert und deshalb voll gesperrt.

Vom 30. März bis 17. April

Vollsperrung: Gustav-Hoch-Straße in Hanau wird saniert 

  • schließen

Wackelnde Schachtdeckel, defekte Schieber, an manchen Stellen gebrochener Asphalt – allesamt Anzeichen dafür, dass die Gustav-Hoch-Straße saniert werden muss, wie auch die Stadt Hanau findet.

Nun ist die Instandsetzung der Straße geplant, die zu diesem Zweck in der Zeit vom 30. März bis 17. April vollgesperrt wird. Stadtrat Thomas Morlock sieht das Erneuern der Gustav-Hoch-Straße als Entgegenkommen für die Bürger im Musikerviertel: „Mit der ohnehin notwendigen Instandsetzung wird der Straßenlärm ohne klappernde Schachtdeckel und mit neuem Asphalt erträglicher, zumal während der langen Sperrung der Frankfurter Landstraße infolge des Baus der Bahnunterführung durch die Umleitung viel mehr Verkehr über die Gustav-Hoch-Straße fließt als sonst.“

Verkehrslage für Fuß- und Radverkehr verbessert

Um die Verkehrssituation für die Menschen im Musikerviertel auch im Fuß- und Radverkehr zu verbessern, hat der Hanau Infrastruktur Service (HIS) den Überweg in der Kastanienallee mehr in Richtung Viadukt verlegen und erneuern lassen. „Das erleichtert Kindern das Passieren der Straße auf dem Schul- oder Spielplatzweg“, so Morlock.

Die Sperrung betrifft den Bereich zwischen Rosenau und Kreisel Beethovenplatz. Das erfordere laut Mitteilung eine großräumige Umleitung für den Verkehr aus und in Richtung Westen über Maintaler Straße und Bruchköbeler Landstraße. Es werde abschnittsweise von Kreuzung zu Kreuzung gebaut, sodass Anlieger weitgehend ihre Grundstücke mit dem Auto erreichen können. Der Fußverkehr sei durch den Straßenbau nicht beeinträchtigt.

Großräumiges Parkverbot wegen Rettungsdiensten

Regional- und Stadtbusse aus und in Richtung Wilhelmsbad verkehren während der Bauzeit über Bruckner-, Richard-Wagner- und Kattenstraße. In diesem Bereich ist das Parken während der Baustelle verboten, damit Rettungsdienste und Busse mit entsprechenden Abbiegeradien durchkommen. Für die entfallenden Haltestellen Rosenau, Händelstraße und Beethovenplatz sind auf der Umleitungsstrecke in den genannten Straßen jeweils Ersatzhaltestellen vorgesehen: in der Kattenstraße nahe Rosenau, in der Richard-Wagner-Straße in Höhe Millöckerweg und in der Brucknerstraße in der Nähe des Beethovenplatzes.

„Mit diesem Auftrag unterstützen wir heimische Bauunternehmen und ihre Mitarbeiter in dieser für sie so schwierigen Corona-Krise“, sagt Stadtrat Morlock. Der städtische Eigenbetrieb HIS investiert rund 100 000 Euro in die Straßensanierung. „Nun hoffen wir, dass die Bauarbeiter gesund bleiben und es keinen Engpass bei der Baustofflieferung gibt, damit die Gustav-Hoch-Straße saniert werden kann“, schließt der Stadtrat hoffnungsfroh.

Das könnte Sie auch interessieren