Künstler Gunter Demnig verlegt am Mittwoch an der Rüdesheimer Straße die ersten Stolpersteine zum Gedenken an jüdische Opfer des Nationalsozialismus in Hammersbach. Rund 40 Bürger nehmen an der Steinverlegung Anteil. Foto: Chur

Hammersbach

Gunter Demnig verlegt erste Stolpersteine in Marköbel

Hammersbach (chu). Sogenannte Stolpersteine als Form der Erinnerung an Opfer des Nationalsozialismus gibt es mittlerweile an über 1000 Orten in 18 Ländern. Seit Mittwochmorgen beteiligt sich auch Hammersbach an dem dezentralen Kunstwerk: Im Ortsteil Marköbel sind die ersten sechs Steine verlegt worden. Sie erinnern an das Schicksal der Familie Lichtenstein.

Die Gemeinde hat gemeinsam mit dem Verein für Kultur und Heimatgeschichte die Grundsatzentscheidung getroffen, vor allem über Stolpersteine an die jüdische Vergangenheit zu erinnern. Weitere Gedenksteine werden folgen, zudem ist ein Erinnerungsmal an zentraler Stelle geplant.

Mehr Infos im HANAUER am 13. Februar 2015.

Das könnte Sie auch interessieren