Auch Oberbürgermeister Claus Kaminsky (Mitte) und Centermanagerin Diana Schreiber (rechts) waren von den Möglichkeiten der Technik begeistert. Foto: Bender

Hanau

Forum Hanau: Mit Virtual-Reality-Brille 300 Fahrzeuge anschauen

Hanau. Centermanagerin Diana Schreiber freute sich bei der offiziellen Eröffnung des Extended Virtual Reality Stores im Kellergeschoss des Forums über alle Maßen: „Das ist mega“, strahlte sie, „das hat eine top Relevanz für uns.“

Von Monica Bielesch

Auch der auf einen Sprung herbei geeilte Oberbürgermeister hatte nur Superlative für den Laden der Hanauer Marketingagentur Autoacitva übrig, der ein ganzes Autohaus ersetzen will.

„Es ist ein Stück Zukunft, was wir hier in Hanau erleben können“, sagte Claus Kaminsky zu den Gästen und Pressevertretern bei der offiziellen Eröffung des Ladens. Kurz vorher hatte er selbst in einem der zwei drehbaren Schalensessel Platz genommen und die schwarze klobige Virtual-Reality-Brille aufgehabt. Mit zwei runden Bedien-Elementen in den Händen tauchte er in die virtuelle Welt ein, suchte sich durch Drücken auf virtuelle Knöpfe auf einem Parkdeck sein Wunsch-Modell aus, wählte die Farben der Karosserie und der Sitze aus. „Wer hätte gedacht, dass man sich in einem Einkaufszentrum auch ein Auto aussuchen kann“, freute sich der OB.

Beliebig viele Fahrzeuge auf kleinstem Raum

Aber Kaminsky nahm seinen Auftritt auch zum Anlaß, grundsätzliche Worte zur Lage des Einzelhandels zu sagen. „Die Innenstädte in ganz Deutschland stehen unter starkem Druck.“ Es müsse daher darum gehen, dass der Einzelhandel besondere Erlebnisse für die Menschen schaffe. Eine Stadt wie Hanau könne zwar den Rahmen schaffen, etwa Gastronomie ansiedeln, aber: „Der Einzelhandel muss mitmachen.“

Auf knapp 60 Quadratmetern ein ganzes Autohaus unterzubringen, ist sicherlich etwas Besonderes. Gelungen ist dies der Hanauer Agentur Autoactiva mit Sitz in der Corniceliusstraße. Autoactiva, eine Full-Service-Agentur, die überwiegend für die Automobil-Branche arbeitet, hat in sechs Jahren Arbeit die nötige Software entwickelt. Dank dieser Software lassen sich beliebig viele Fahrzeuge auf kleinstem Raum präsentieren, sodass der Kunde zumindest das Gefühl haben kann, sein Wunschauto live zu erleben. Und einige reale Modelle stehen sogar in der Tiefgarage des Forums.

300 Fahrzeugmodelle

Bei dem Projekt im Forum arbeitet die Werbeagentur Autoactiva GmbH mit dem Autohaus Hessengarage GmbH zusammen. Das Forum als Standort des Virtual-Reality-Ladens sei dabei eine gut Wahl, so Autoactiva-Geschäftsführer Leonhard Paul. Es biete ideale Räumlichkeiten und die nötige Besucherfrequenz. Mit seinem Virtual-Reality-Angebot wolle Autoactiva der Autobranche bei der „Emotionalisierung von Fahrzeugen“ helfen, so Philipp Kleindienst, Online-Marketing-Manager bei Autoactiva.

Im Laden können die Kunden per VR-Brille unter 300 Fahrzeugmodellen der Marke Ford wählen. 4000 Perspektiven in 4k-Auflösung sind möglich und 16 Farben pro Modell sind verfügbar. Das Ziel des ersten Ladens seiner Art im Rhein-Main-Gebiet sei es, auf kleinstem Raum ein maximales digitales und virtuelles Produkterlebnis zu bieten, heißt es in der Pressemitteilung. Centermanagerin Schreiber sieht den neuen Mieter als Bestätigung der Strategie des Einkaufszentrums. „Wir sind immer wieder offen für Neues.“

Auf unserer Facebook-Seite können Sie sich ein kurzes Video zu dem virtuellen Autohaus anschauen.

Das könnte Sie auch interessieren