Bereits vor einer Woche ist auf dem Pioneer-Gelände eine 50-Kilogramm-Bombe entschärft worden. Archivfoto: PM

Hanau

Fliegerbombe auf Pioneer - Die Entschärfung hat begonnen

Hanau. Auf dem Gelände der Pioneer-Kaserne ist am Montag eine weitere 50-Kilo-Weltkriegsbombe gefunden worden. Der Kampfmittelräumdienst hat daraufhin das Gelände gesichert. Die Entschärfung ist für Dienstagabend (19 Uhr) geplant. Es gibt Änderungen im Bus- und Bahnverkehr.

Der Sicherheitsbereich wurde in Abhängigkeit von den örtlichen Gegebenheiten auf 300 bis 500 Meter um die Fundstelle festgelegt, wie die Stadt mitteilte. Zu ihrer eigenen Sicherheit müssen deshalb die Anwohner der Forsthausstraße und August-Bebel-Straße ihre Wohnungen und Häuser verlassen.

Am Dienstag ist ab 16 Uhr eine Zufahrt zu diesen Straßen nicht mehr möglich. Um 17.30 Uhr begann die aktive Evakuierung der Häuser und wurde nach Angaben der Feuerwehr vor 19 Uhr beendet. Das Bürgerhaus Wolfgang, das in fußläufiger Entfernung liegt, steht für den Aufenthalt während der Evakuierungsphase bereit.

Entschärfung Weltkriegsbombe auf PioneerDie Evakuierung ist abgeschlossen.Die geplante Entschärfung ist weiterhin für 19:00 Uhr geplant. #Weltkriegsbombe pic.twitter.com/aEBrXwsta2

— Feuerwehr Hanau (@FeuerwehrHanau)

October 1, 2019

Für Pendler, die nicht mehr nach Hause fahren können, besteht die Möglichkeit, ihr Auto auf dem Parkplatz „Argonnerpark“ abzustellen und mit einem Pendelbus zum Bürgerhaus zu fahren.

Die Polizei wird mit Lautsprecherdurchsagen am Montagabend um 18 und um 20 Uhr sowie am Dienstagmorgen auf die notwendige Evakuierung hinweisen.

Entschärfung Weltkriegsbombe auf PioneerSoeben hat die Technische Einsatzabteilung der Feuerwehr Hanau die Arbeit aufgenommen.Evakuierung für 17:00 Uhr und die Entschärfung ist für 19:00 Uhr geplant.#Weltkriegsbombe pic.twitter.com/X1sH1gt4l3

— Feuerwehr Hanau (@FeuerwehrHanau)

October 1, 2019

Der Durchgangsverkehr wird so lange wie möglich aufrechterhalten. Die Aschaffenburger Straße wird am Dienstag ab 19 Uhr ab Brüning Straße (Café del Sol) bis Kreuzung Ernst-Barthel-Straße komplett gesperrt. Auch die Bundesstraße 43a wird ab 19 Uhr ab Anschlussstelle Hanau Hauptbahnhof in Richtung Hanauer Kreuz und in Richtung Dieburg ab Anschlussstelle Hanau-Wolfgang gesperrt. Der Bahnverkehr auf der Strecke Frankfurt-Fulda ruht für die Zeit der Evakuierung. Der Verkehr von Stadt- und Regionalbussen wird in dieser Zeit umgeleitet.

Bei Rückfragen ist am Montag von 18 bis 23 Uhr und am Dienstag ab 6 Uhr das Bürgertelefon der Stadt Hanauunter der Nummer 06181 / 6764117 geschaltet. Dorthin sollen sich auch Hilfsbedürftige wenden, die selbständig nicht ihre Wohnung verlassen können.

Bahnverkehr betroffen

Änderungen gibt es im Bahnverkehr. Die Strecke zwischen "Hanau Hauptbahnhof" und "Langenselbold Bahnhof" ist ab etwa 18 Uhr gesperrt. Die Züge der Linien RE50 und RB51 verkehren dann nicht zwischen "Langenselbold Bahnhof" und "Frankfurt Hauptbahnhof". Ersatzweise pendeln Busse zwischen "Hanau Hauptbahnhof" und "Langenselbold Bahnhof" mit Halt an den Unterwegsbahnhöfen.

#UPDATE zur Entschärfung einer #Fliegerbombe in #Wolfgang bei #Hanau auf der Strecke #Fulda-Hanau-#Frankfurt. Streckensperrung aufgehoben! Letzte Züge in der Umleitung sind der ICE 592, ICE 1536, ICE 1550, ICE 1637 und ICE 377. Bei diesen Zügen kommt es noch zu Verspätungen. https://t.co/3ERhBYe0qJ

— Deutsche Bahn Verkehrsmeldungen (@DB_Info)

October 1, 2019

Die Bahnen der Linie RE54 fahren zwischen "Hanau Hauptbahnhof" und Frankfurt eine Umleitung mit Halt in "Offenbach Hauptbahnhof". Dabei entfallen die Halte zwischen "Hanau West" und "Frankfurt Ostbahnhof".

Aufgrund der Bombenentschärfung und der damit verbundenen Sperrung der B43 gibt es auch Änderungen im Busverkehr: Die Linien MKK-51, MKK-52 und MKK-53 verkehren ab der Haltestelle „Hanau Dunlop Übergang“ ohne Halt über die B8, A66 und B43 a bis zur Haltestelle „Wolfgang Technologiepark“ und setzen dort wieder in die normalen Linienwege ein, wie die Stroh Bus-Verkehrs GmbH informierte. Die Haltestellen „Brüningstraße“, „Pioneer-Kaserne“, „Pulvermühle“ und „Degussa“ müssten leider entfallen.

Das könnte Sie auch interessieren