In einem vollkommen verdreckten Käfig liegen die beiden toten Wellensittiche.
+
In einem vollkommen verdreckten Käfig liegen die beiden toten Wellensittiche.

Hanau

Frau findet Käfig mit toten Vögeln: „Es tut einem in der Seele weh“

  • Yvonne Backhaus-Arnold
    VonYvonne Backhaus-Arnold
    schließen
  • Theresa Ricke
    schließen

Eine Frau findet in Hanau einen Käfig mit toten Wellensittichen. Das Veterinäramt ist eingeschaltet, die Polizei ermittelt im Rahmen des Tierschutzes.

Hanau – Simone Mankel macht einen grausigen Fund, als sie am Mittwochmittag (17.11.2021) gegen 12.45 Uhr mit ihren Hunden spazieren geht. Ihr fällt ein Käfig ins Auge, abgestellt neben den Mülltonnen des Hauses am Pappelweg in Hanau. Zwei tote Wellensittiche liegen darin.

Die Hanauerin ist schockiert über den Fund des völlig verwahrlosten Käfigs. „Das Wasser war grün, alles total verdreckt“, erzählt sie im Gespräch mit unserer Zeitung. Die Tiere seien sicher verhungert und verdurstet, in jedem Fall qualvoll gestorben.

Hanau: Nach Fund von Käfig mit toten Vögeln sucht Polizei nach Zeugen

Mankel gibt das Foto und alle wichtigen Informationen weiter in eine Tierschutzgruppe, in der sie sich engagiert, eine Bekannte informiert die Polizei und das Veterinäramt des Main-Kinzig-Kreises in Gelnhausen und unsere Redaktion.

„Unsere Hoffnung ist, dass sich jemand meldet, der etwas gesehen hat, denn nur dann kann das Amt aktiv werden“, so Mankel. Gesucht werden Zeugen, um den Halter der Wellensittiche zu finden, „damit eventuell weitere eingesperrte Tiere noch rechtzeitig gerettet werden können und die Tierquälerei geahndet werden kann“.

Hanau: Tote Wellensittiche werden untersucht

Simone Mankel macht der grausige Fund schwer betroffen. „Es tut einem in der Seele weh“, sagt sie. Das Veterinäramt bestätigt auf Nachfrage, dass eine Nachricht mit einem angefügten Foto eingegangen ist, auf dem ein neben einer Mülltonne abgestellter Vogelkäfig mit zwei am Boden liegenden Wellensittichen erkennbar war.

Die toten Vögel wurden geborgen und werden im hessischen Landeslabor seziert. Sollte sich dabei ein Verdacht auf tierschutzrelevante Sachverhalte ergeben, wird die Abteilung Tierschutz weitere Maßnahmen ergreifen und nötigenfalls Strafanzeige erstatten, heißt es.

Tote Vögel in Hanau: 500 Tierschutzanzeigen jährlich beim Landratsamt

Pro Jahr führen etwa 20 bis 40 solcher Fälle zu Strafanzeigen, wenn das Amt entsprechend schwere Verstöße feststellt. Insgesamt gehen jährlich im Durchschnitt etwa 500 Tierschutzanzeigen im Landratsamt ein. Dabei sind über die Jahre schwankend etwa fünf Prozent dieser Anzeigen unbegründet, oder die von den Tierhaltung ausgehenden Beschwerdegründe wie Lärm oder störender Geruch fallen nicht in den Aufgabenbereich des Amtes für Veterinärwesen und Verbraucherschutz.

Ist die Anzeige berechtigt, werden bei Kontrollen vor Ort tierschutzrechtliche Mängel aufgenommen und dafür gesorgt, dass sie sich die Situation für das Tier verbessert. In etwa 20 Prozent der Fälle werden Bußgeldverfahren notwendig. Das sofortige Halte- und Betreuungsverbot für die Tierhalter, das heißt eine unmittelbare Abnahme von Tieren, wird in etwa zehn bis 15 Fällen pro Jahr ausgesprochen. (Von Yvonne Backhaus-Arnold und Theresa Ricke)

In Hanau und Umgebung warnen Tierheime vor illegalem Welpenhandel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema