Diebe hatten die schweren Gedenktafeln aus Bronze im August 2017 abmontiert (siehe Foto). Mittlerweile wurden sie ersetzt. Foto: PM

Hanau

Erinnerungstafeln für Bombenopfer wieder angebracht

Hanau. Pünktlich zum 19. März, dem Gedenktag anlässlich der Kriegszerstörung Hanaus vor 73 Jahren, sind die Erinnerungstafeln mit den Namen der bei den Luftangriffen Getöteten auf dem Ehrenhof des Hauptfriedhofs wieder montiert. Im August 2017 waren die dort befindlichen Bronzetafeln gestohlen worden.

In der Folgezeit hatten Hanauerinnen und Hanauer 12 500 Euro gespendet, so dass neue Exemplare aus hochwertigem Verbundmaterial beschafft werden konnten. „Dank der breiten Bürgerhilfe ist es uns rasch gelungen, der Gedenkstätte wieder ihre Würde zurückzugeben“, hebt Oberbürgermeister Claus Kaminsky hervor.

Der Fachbereich Kultur, Stadtidentität und Internationale Beziehungen hat die Gelegenheit genutzt, zusammen mit dem Stadtarchiv die Erinnerungstafeln zu überarbeiten und zu ergänzen. Im Unterschied zu den Bronzetafeln, die der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge 1962 finanzierte, zeigen nun auch Fotos eindrucksvoll die Zerstörung Hanaus im Zweiten Weltkrieg.

Am Montag Andacht und GedenkfeierDie zentrale Gedenkveranstaltung und Einweihung der neu gestalteten Gedenkstätte beginnt am Montag um 16.30 Uhr auf dem Hanauer Hauptfriedhof. Zunächst sprechen am Gedenkfeld Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck für die Stadt und Pfarrer Torben Telder für die Hanauer Kirchen. Danach sind die Kranzniederlegung und das Versöhnungsgebet geplant. Für die musikalische Umrahmung sorgt die Stadtkapelle. Danach übergibt Oberbürgermeister Claus Kaminsky offiziell die mit Bild- und Texttafeln neugestaltete Gedenkstätte für die Opfer der Bombennacht.

Um 19 Uhr beginnt der Abendgottesdienst in der Wallonisch-Niederländischen Kirche mit Pfarrer Torben Telder, an den sich gegen 20 Uhr eine Kranzniederlegung der Wallonisch-Niederländischen Kirche am Mahnmal zum Gedenken im Innenhof der Familienakademie der Kathinka-Platzhoff-Stiftung (Französische Allee) anschließt. Mit dem Versöhnungsgebet endet die Gedenkveranstaltung.

Bilderserie zur BombennachtBis 31. März wird die vom Hanauer Geschichtsverein 1844 gemeinsam mit dem Medienzentrum der Stadt konzipierte Bilderserie zur Bombennacht des 19. März 1945 wieder gezeigt. Im Eingangsbereich des Kulturforums dokumentieren die Fotos die Schicksalsnacht und ihre Folgen. how/ju/djk

VERLINKTEARTIKEL

Das könnte Sie auch interessieren