Werden bei der Fachtagung auch anwesend sein: MFT-Projektleiterin Petra Kiehl (links) und Anette Kühn-Schwarz, Leiterin des stationären Bereichs des Hanauer ASK. Foto: Habermann

Hanau

Eltern informieren beim Fachtag zur Familientherapie

Hanau. Beim Fachtag zur Multi-Familientherapie (MFT) des Hanauer Albert-Schweitzer-Kinderdorfes wollen die Veranstalter einen Überblick über das MFT-Konzept geben, mit dessen Hilfe Familien unterstützt werden sollen. Neben den Therapeuten sind auch die Eltern wichtiger Bestandteil der Expertenrunde.

Von Rainer HabermannFamilien zu unterstü̈tzen, ihre Ressourcen zu stärken und ihre Selbstwirksamkeit zu fördern – das sind die Ziele der sogenannten Multi-Familientherapie. Um sich ein Bild von dem Konzept zu machen und sich darüber auszutauschen, lädt das Albert-Schweitzer-Kinderdorf am Donnerstag, 1. September, zu einer Fachtagung in den Congress Park Hanau (CPH) ein. Unter den Experten befindet sich Professor Dr. Eia Asen. Der Kinder-, Jugend- und Familienpsychiater gilt als Mitbegründer der MFT.

MFT ist eine systemische Methode zur Analyse und Therapie bei der pädagogischen Begleitung von Familien in der Jugendhilfe. Das Hanauer Albert-Schweitzer-Kinderdorf (ASK), das sich gemeinsam mit seinem Wetzlarer Pendant zum ASK Hessen zusammengeschlossen hat, hatte sich zwei Jahre lang der Supervision Asens und einer weiteren Koryphäe auf diesem Gebiet, Professor Dr. Michael Scholz, unterworfen und so eigene Erfahrungen auf dem Gebiet sammeln und entwickeln können.Spezielle Methode auch für FamilienSeit nunmehr sieben Jahren bietet die Hanauer Einrichtung in unterschiedlichen Zusammenhängen – sowohl ambulant, teilstationär als auch stationär – diese spezielle Methode der Familientherapie eben nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Familien an.

Darüber hinaus können es Flüchtlings- und Migrantenfamilien in Anspruch nehmen. Wie Anette Kühn-Schwarz, Leiterin des stationären Bereichs des Hanauer ASK und MFT-Projektleiterin Petra Kiehl erläutern, gibt es neben Wohngruppen in Steinheim für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge eine sogenannte Willkommensklasse für Flüchtlingskinder sowie deren Eltern.Expertenrunde aus ElternDiese Seite der Kinder- und Jugendarbeit im Albert-Schweitzer-Kinderdorf ist überwiegend durch Spenden finanziert, übliche Leistungen werden dagegen im Rahmen der Sozialgesetzgebung über die Jugendämter vergütet.

In der MFT sind nicht allein die Therapeuten oder Profis die Experten, sondern in erster Linie die Eltern. Aus diesem Grunde setzt sich an jenem Fachtag am 1. September auch die Expertenrunde aus Eltern zusammen, die über ihre Erfahrungen mit der MFT sprechen und auch für Fragen zur Verfügung stehen. Der Fachtag wird nachmittags durch Workshops abgerundet.Präsentation neuer MethodenMitarbeiter des ASK Hessen und Profis aus anderen Bundesländern, aber auch Kooperationspartner der bestehenden Angebote stellen ihre Erfahrungen in den Bereichen der ambulanten Arbeit, der Arbeit in der Kindertagesstätte, in der Familienklasse, bei „KidsTime“ und in der Willkommensklasse vor. Des Weiteren werden neue Methoden präsentiert und erarbeitet, wie auch erste Erfahrungen aus dem Projekt „Kinder aus der Klemme“, der Arbeit mit hochstrittigen Familien, geschildert.

Asen – seines Zeichens Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, ehemaliger Leiter des Marlborough Family Service (ambulantes Psychiatriezentrum in London) und Mitarbeiter im Anna-Freud-Institut in London – hält weltweit Vorträge über die erfolgreiche Arbeit mit MFT, die nun sogar in China angekommen ist. Sein Eingangsreferat wird durch einen kurzen Filmbeitrag mit einem praxisnahen Einblick in die MFT-Arbeit im Albert-Schweitzer-Kinderdorf abgerundet.Bundesarbeitsgemeinschaft Multifamilientherapie stellt sich vorDie Kooperation mit Trägern wie Jugendamt, Kindertagesstätte oder Schule wird von Fachleuten aus diesen Bereichen erörtert. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Multifamilientherapie stellt sich vor und zeigt, wofür bundesweite Vernetzungen gut und wichtig sind, und verdeutlicht den fachlichen Stand von MFT in der Jugendhilfe. Eine gemeinsame Bilanzierung über die Vielfältigkeit der Einsatzgebiete der MFT und neue Impulse zum Thema schließen den Fachtag ab.

Der Fachtag zur Multi-Familientherapie findet am Donnerstag, 1. September, ab 8.45 Uhr im Congress Park Hanau (CPH), Schlossplatz 1, statt. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.ask-hessen.de

Das könnte Sie auch interessieren