Eislauf-Vergnügen in der Innenstadt: Ab Dienstag, 3. Januar, kann die Eisarena, die mobile Schlittschuhbahn der Hanauer Stadtwerke, auf dem Marktplatz wie auch in den vergangenen Jahren wieder für vier Wochen befahren werden. Archivfoto: Jutta Degen-Peters

Hanau

Eislaufen und Wasserspaß: Unsere Tipps für die Weihnachtsferien

Region Hanau. Wenn Langeweile aufkommt, können drei Wochen Weihnachtsferien ganz schön lang werden. Damit das nicht passiert und die eigenen vier Wände bei dem nasskalten Wetter nicht erdrückend wirken, haben wir für alle Omas und Opas, Mamas und Papas und vor allem für die Kinder Ausflugstipps für die Ferien gesammelt.

Von Jasmin Jakob

Schlittschuhlaufen:Nachdem der Weihnachtsmarkt vom Hanauer Marktplatz verschwunden ist, findet sich dort ab Freitag, 3. Januar, wieder die Eisarena der Stadtwerke Hanau. Hier können Jung und Alt in den Ferien täglich zwischen 10 und 20 Uhr ein paar Runden auf dem Eis drehen. Wer keine eigenen Schlittschuhe besitzt, kann dort welche für 3,50 Euro 90 Minuten lang leihen. Der Eisspaß kostet für Erwachsene 4,50 sowie für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren 3,50 Euro.

Eislaufen auch am Rondo

Auch im Steinheimer Einkaufszentrum Rondo können Kinder und Erwachsene bis Sonntag, 2. Februar, auf einer 370 Quadratmeter großen Eisfläche ihre Pirouetten drehen. Montags und mittwochs ist bei Rondo an Ice Familientag. Schlittschuhläufer können sich hier auf winterliche Leckerein und verschiedene Aktionen, wie etwa eine Eis-Disco freuen. Auch hier kosten die Leihgebühren sowie der Eintritt für Kinder- und Jugendliche jeweils 3,50, der Eintritt für Erwachsene 4,50 Euro.

Weitere Möglichkeiten, Schlittschuh zu laufen, gibt es beim Eisspaß auf dem FFH-Parkplatz (Heinrich-Heine Straße) in Bad Vilbel oder in der Eissporthalle Frankfurt (Am Bornheimer Hang 4).

WeihnachtszirkusNoch bis 6. Januar findet auf dem Steinheimer Burggartengelände (Kreuzweg) ein Zirkus der ganz besonderen Art statt. Beim 9. Steinheimer Weihnachtscircus treten täglich ab 16 Uhr Akrobaten verschiedener Länder mit erstaunlichen Säbel-Balanceakten, Bungee-Trapez-Nummern und Hand-auf-Hand-Artistik auf. Zudem zeigen verschiedene Tiere, wie der Friesenhengst „Artus“, was sie für Kunststücke erlernt haben. Karten können im Vorverkauf ab 12,20 Euro auf der Webseite des Circus Barus oder an der Abendkasse erworben werden.

Indoor-ActionMinigolf-Freunde, denen es draußen nun zu kalt geworden ist, können in Frankfurt bei mollig warmen Temperaturen spielen: Mit beeindruckenden Lichteffekten beim Schwarzlicht-Minigolf an der Berger Straße. 18 abwechslungsreiche und individuell gestaltete Bahnen, teils mit XXL-Loopings gilt es dort auf zwei Etagen zu bewältigen. Erwachsene zahlen 12, Schüler und Studenten 9,50 Euro.

Wer hoch hinaus möchte, kann in der Kletterhalle „Clip 'n Climb“ (Am Häuserbach 2 in Karben) Höhenluft schnuppern. Hier können Kinder und Erwachsene an bunten Kletterwänden und Türmen bis zu zehn Meter hoch unter die Hallendecke klettern. Die Wände sind unter anderem mit Lichtern und Seilen ganz unterschiedlich gestaltet. An einer Station kann man sogar gegeneinander auf Zeit klettern. Tickets für Erwachsene kosten 16, für Kinder und Jugendliche 13 Euro, und können über die Webseite gebucht werden. Begleitpersonen, die Kinder beaufsichtigen oder sichern, müssen keinen Eintritt zahlen. In den Winterferien hat die Kletterhalle täglich, außer am 1. Januar, von 9.15 bis 20 Uhr geöffnet.

Höhenflüge im Trampolinpark

Höhenflüge der anderen Art gibt es im Trampolinpark „360jump“ (Karl-Benz-Straße 5 in Dietzenbach). Hier reiht sich ein Trampolin an das andere und man kann sogar an Wände springen. Für alle mutigen ab 12 Jahren gibt es einen drei Meter hohen Sprungturm, eine Schnipselgrube und ein großes Luftkissen. Für Jüngere gibt es hier einen Indoorspielplatz. In den Ferien kann man sich hier täglich von 10 bis 19 Uhr austoben. Eine Stunde Trampolinspaß kostet zehn, inklusive Spielplatz 14 Euro.

Weitere Indoor-Spielplätze sind das Tollhaus in Bad Vilbel, Cocotal in Seligenstadt und das Tolliwood in Frankfurt. Wer es gerne ein bisschen kniffliger mag, kann sich mit der Familie oder mit Freunden an einem Escape-Room versuchen. Hier müssen verschiedene Rästel im Team gelöst werden, um aus einem Themenraum zu entkommen. Im Hanauer Adventure Castle (Breslauer Straße 19) gibt es zum Beispiel Draculas Gruft oder ein Hexenhaus. Weitere Escape Rooms gibt es bei District 44 in Gründau Lieblos. Dort kann man auch Lasertag spielen, wie in der Lasertag Arena Hanau. Wasserspaß

Neben den Hallenbädern in Hanau, Erlensee und Maintal, gibt es Erholung und Wellness, aber auch Rutschvergnügen für Groß und Klein im Monte Mare (Badstraße 19 in Obertshausen). Hier gibt es eine Trichter-, Black-Hole- und Reifenrutsche, ein Erlebnisbecken mit Strömungskanal, bei einer entspannenden Grottenkulisse. Das Freizeitbad hat täglich von zehn bis 21 Uhr geöffnet und kostet für Erwachsene für vier Stunden 9,50, für Kinder 7,50 Euro.

Tierisches VergnügenScheue Waldbewohner, die man selten zu Gesicht bekommt, kann man im Wildpark Alte Fasanerie (Fasaneriestraße 106 in Hanau) aus der Nähe betrachten. Hier wohnen auch seltene Arten, wie Elch, Wildkatze und Luchs. Der Eintritt kostet Erwachsene sieben, ermäßigt vier und für Kinder und Jugendliche 3,50 Euro. In den Wintermonaten hat der Wildpark montags bis sonntags von 9, mittwochs von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Wissenswelten/MuseenOhren kennen die meisten nur von außen, mal abstehend, mit viel Schmalz oder winzig klein. Wie man damit hören kann und wie sie von innen aussehen, können Kinder im begehbaren Ohr im Museum Gelnhausen (Stadtschreiberei 3) erkunden. Dort können sie den Gehörgang entlangklettern und finden beim Trommelfell auch den allerkleinsten Knochen des menschlichen Körpers. Die nächsten Führungen finden an den Sonntagen, 5. und 12. Januar, ab 14 Uhr statt. Eine vorherige Anmeldung unter 0 60 51/ 83 03 00 ist unbedingt notwendig.

Die Führung kostet für Kinder von drei bis fünf Jahren 2,50 Euro, für Kinder bis 16 Jahre vier und für Erwachsene sechs Euro. Davor oder danach können Eintags-Ohrwürmer zu einem kleinen Aufpreis von einem bis 2,50 Euro in der Kombi-Karte das Gelnhausen Museum besichtigen (Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 10.30 bis 16.30 Uhr).

Brüder Grimm im Märchenreich besuchen

Wer dem Alltag in Märchenwelten entfliehen möchte, kann entweder ein gutes Buch in die Hand nehmen oder aber selbst zur Prinzessin, zum bösen Wolf oder zum Froschkönig werden. In GrimmsMärchenReich (Philippsruher Allee 45, Hanau) können Kinder in rätselhafte und geheimnisvolle Welten abtauchen. Für Kinder ab sechs Jahren kostet der Eintritt einen, für Erwachsene vier und ermäßigt drei Euro. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr, außer am 1. Januar.

Wie Kinder noch lange vor Lego, Videokonsole und Smartphone gespielt haben, können Kinder im Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseum (Parkpromenade 4, Hanau) sehen. Dort finden sich die verschiedensten Spielsachen seit der Antike. Opa, Oma, Mama oder Papa finden dort sicher die ein oder andere Kindheitserinnerung. Da darf natürlich auch das Spielen selbst nicht zu kurz kommen. Der Eintritt kostet für Kinder einen, für Erwachsene 3,50 und ermäßigt zwei Euro. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr, werktags mit einer Pause von 13 bis 14 Uhr.

Ansonsten empfiehlt sich immer ein Ausflug zur Frankfurter Museumsinsel. Besonders spannend für Kinder sind hier das Filmmuseum, das Museum für Kommunikation, das Junge Museum oder an der Bockenheimer Warte dasSenckenbergmuseum mit großen Dinosaurierskeletten, Mumien und Kristallen.

Ausflug in die Tropen

Wer sich bei Winterwetter nach tropischen Temperaturen sehnt, kann in Frankfurt unter Palmen flanieren. Die einzigartige Pflanzenwelt des Palmengarten Frankfurt (Siesmayerstraße 61) wird noch bis zum 12. Januar abends (von 17 bis 20 Uhr) in bunte Winterlichter getaucht. Im Palmenhaus erklingen dann Tierstimmen aus aller Welt. Der Eintritt kostet Erwachsene sieben Kinder zwei und Senioren sechs Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema