Die Freibadsaison im Heinrich-Fischer-Bad ist noch eine Weile hin. Noch in der Hallensaison steigen die Eintrittspreise für die Hanauer Schwimmbäder, Archivfoto: Mike Bender

Hanau

Eintritt für Bäder wird ab 1. März um rund fünf Prozent teurer

Hanau. Planschen und Bahnen ziehen wird teurer: Die Hanau Bäder GmbH (HBG) hebt zum 1. März die Eintrittspreise um rund fünf Prozent an. Das geht aus einer Mitteilung vom Freitag hervor.

Gleichzeitig führt die städtische Gesellschaft ein neues Bezahlsystem mit aufladbaren Wertkarten ein, das „beim Bäder- und Sauna-Eintritt erhebliche Preisersparnis ermöglicht“, ebenso im Badesachen-Shop. Letztmals seien die Preise im Februar 2018 angepasst worden, heißt es.

„Diesen Zwei-Jahres-Rhythmus halten wir den Badegästen gegenüber für fairer als länger zu warten und dann drastischer die Preise anzuheben“, wird Bürgermeister Axel Weiss-Thiel als HBG-Aufsichtsratsvorsitzender zitiert.

Aufladbare Wertkarten kommen zum 1. März

Er begründet die neuen Eintrittspreise mit den jährlich tariflich steigenden Personalkosten und Mehrkosten für Energie sowie Materialaufwand. Und er fügt laut Mitteilung hinzu: „Unsere Gäste wünschen sich Qualität, weshalb wir im Lindenau- und Heinrich-Fischer-Bad zukünftig große bauliche Modernisierungsanstrengungen unternehmen. Auch das hat nun mal seinen Preis.“

Um die Badegäste an ein neues dauerhaftes Bezahlsystem zu gewöhnen, führt die HBG zum 1. März ein System mit aufladbaren Wertkarten ein. Die Ersparnisse werden bei Zahlvorgängen der Kunden automatisch abgezogen. „Dieses Verfahren garantiert eine lohnende Rabattierung nach einem festen Prozentsatz“, erklärt Bäder-Geschäftsführer Uwe Weier.

Herkömmliche Mehrfachkarten blieben gültig

Im Einzelnen bedeutet das: Wer die Wertkarte bis 100 Euro auflädt, erhält 10 Prozent Preisnachlass. Bis 200 Euro steigt der Rabatt auf 15 Prozent, bis 500 Euro auf 20 Prozent und 25 Prozent bei mehr als 500 Euro.

Weier erklärt, dass unabhängig von den neuen aufladbaren Wertmarken die herkömmlichen Mehrfachkarten gültig bleiben. Das gilt auch für die Jahreskarten Select (Vormittagsnutzung) und Premium (Ganztagsnutzung).

Jahres-Flatrate für Sauna beträgt 44 Euro

Mit den neuen Tarifen ab 1. März kostet die Premium-Variante für einen Erwachsenen 295,50 Euro statt zuvor 281,40 Euro; die Select-Variante 211,70 Euro statt bisher 201,60 Euro. Der Einzeleintritt beträgt künftig 4,50 Euro statt 4,30 Euro für Erwachsene und 2,60 Euro statt 2,50 Euro für Kinder und Jugendliche. Die Zehnerkarte ist ab März für 41,90 Euro zu haben, während Erwachsene bisher 39,90 Euro zahlen müssen.

Für die Sauna-Tageskarte verlangt die Bädergesellschaft von Erwachsenen 14,70 Euro im Sommer statt 14 Euro bisher und im Winter 18,90 Euro statt 18 Euro. Die Jahres-Flatrate für jeden Tag und jede Zeit beträgt 44 Euro, bisher 42 Euro.

Badegastzahlen gingen 2019 um fünf Prozent zurück

„Mit unseren Preisen orientieren wir uns an regionalen Mitbewerbern und versuchen einen guten Mittelwert zu finden“, meint Weier. In Frankfurt und Nidderau beispielsweise betrage der Einzeleintritt für Erwachsene 5,50 Euro, in angrenzenden Kommunen dagegen meist 4 Euro.

Alle neuen, vom Aufsichtsrat genehmigten Eintrittspreise sind zum 1. März im Internet hinterlegt unter www.hanau-baeder.de. Das Heinrich-Fischer- und das Lindenau-Bad verzeichneten 2019 laut Mitteilung rund 298 000 Badegäste; das waren fünf Prozent weniger als im Jahr 2018 mit einem superheißen Sommer. In der Sauna zählte die Hanau Bäder GmbH 2019 rund 21 000 Schwitzende – und damit 15 Prozent mehr als 2018. cd

Das könnte Sie auch interessieren