Abriss: Dort, wo an der Steinheimer Pfaffenbrunnenstraße 4 die Gebäude des ehemaligen Zementwerks standen, ist jetzt nur noch Geröll zu sehen. Foto: Reinhard Paul

Hanau

Eine Arztpraxis für das "Schwanennest Pumpstation"?

Hanau. Die Lärmsanierung an „Schienenwegen des Bundes“, insbesondere an acht Plätzen in Hanau, an denen die Wohnbebauung mit Schallschutzanlagen oder speziellen Fenstern vor Zuglärm geschützt werden, ist Thema auf der 32. öffentlichen Stadtverordnetenversammlung.

Sie findet am kommenden Montag um 18 Uhr im Paul-Hindemith-Saal des Congress Parks Hanau statt. Darüber hinaus stehen auf der Tagesordnung unter anderem weitere Bauvorhaben.

Stadtverordnetenversammlung berät über Bauvorhaben und Lärmschutz

Beschlossen werden soll der Bebauungsplan „Pfaffenbrunnenstraße – Am Ammelbachsgraben“ in Steinheim. Dort sollen 26 Reihenhäuser errichtet werden, die sich u-förmig um eine Grünfläche gruppieren. Dazu wurden die alten Gebäude auf dem Areal des Zementwerks in der Pfaffenbrunnenstraße 4 abgerissen, das Areal wird umgewidmet. Die Erschließung erfolgt von der Pfaffenbrunnenstraße über eine Stichstraße, an der auch die Stellplätze angeordnet sind. Bedenken, die die Untere Wasserbehörde des Kreises zunächst wegen eines Uferschutzstreifens entlang des nicht verrohrten Ammelbachsgrabens hatte, sind mittlerweile ausgeräumt.

Beraten wird auch über das „Schwanennest Pumpstation“, das im Juni 2018 durch das Behinderten-Werk Main-Kinzig in Betrieb genommen wurde. Dort besteht eine Einrichtung für die Kurz- und Langzeitbetreuung von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Beeinträchtigung in einem Neubau sowie den sanierten bestehenden Gebäuden des einstigen Zementwerks.

Jetzt möchte das Behinderten-Werk mit einer Arztpraxis kooperieren, die in den Räumen des Schwanennestes eingerichtet werden soll. Die Praxis soll auch der Allgemeinheit zur Verfügung stehen, heißt es in der Vorlage.

Lärmsanierungsprogramm war Thema in den Ortsbeiräten

In den Ortsbeiräten war das Lärmsanierungsprogramm des Bundes für die Schienenwege in der Stadt Hanau bereits Thema, Jetzt befassen sich die Stadtverordneten damit. Schallschutzwände und Schallschutzfenster sind für acht Streckenabschnitte in Hanau im Gespräch. Die Ergebnisse einer schalltechnischen Untersuchung wurden bereits zwischen Stadt und DB Netz AG erörtert. Danach sind in Hanau acht Schallschutzanlagen mit einer Gesamtlänge von knapp 6,3 Kilometer förderfähig. In der Debatte wird es unter anderem um die Kosten und Fördermöglichkeiten der Maßnahmen gehen.

Weitere Themen sind die Brüder-Grimm-Bildungsoffensive, die unbefristet fortgeführt und aus Mitteln aus Spenden und Sponsoring finanziert werden soll. Unter anderem übernimmt Hanau eine Finanzierungsgarantie für Klassenexkursionen und Elterncafés von bis zu 13 650 Euro jährlich.

Außerdem stehen die Eingliederungshilfe, die Zweckbindung der Einnahme der Fehlbelegungsabgabe aus den Jahren 2016 bis 2018 sowie die Besetzung des Schiedsamtsbezirks Hanau 2 - Steinheim auf der Tagesordnung .ju

Das könnte Sie auch interessieren